2.28.10 (k1966k): 6. Entwurf einer Gegenäußerung der Bundesregierung zu der Stellungnahme des Bundesrates vom 3.6.1966 (Drucks. 184/66 - Beschluß) zu dem Entwurf einer Bundesapothekerordnung, BMGes

Zum Text. Zur Fußnote (erste von 2). Zu den Funktionen. Zum Navigationsmenü. Zum Navigationsbaum

 

Bandbilder:

Die Kabinettsprotokolle der Bundesregierung. Band 19. 1966Mende besichtigt die Berliner MauerMünchen wird Austragungsort für die Olympischen Spiele 1972Die Autobahnbrücke über die Saale wird für den Verkehr freigegebenCDU/CSU und SPD nehmen Koalitionsverhandlungen auf

Extras:

 

Text

Tagesordnungspunkt als RTF Download

6. Entwurf einer Gegenäußerung der Bundesregierung zu der Stellungnahme des Bundesrates vom 3.6.1966 (Drucks. 184/66 - Beschluß) zu dem Entwurf einer Bundesapothekerordnung, BMGes

Unter Bezugnahme auf ihre Kabinettvorlage vom 8.7.1966 schlägt Frau Bundesminister Dr. Schwarzhaupt vor, daß sich die Bundesregierung in ihrer Gegenäußerung dem Vorschlag des Bundesrates, die Mindestdauer des Pharmaziestudiums auf 7 Semester festzusetzen, anschließen möge 32. Nachdem sich der Bundeskanzler und Bundesminister Dr. Stoltenberg gegen diesen Vorschlag ausgesprochen haben, beschließt das Kabinett,

32

Siehe 23. Sitzung am 20. April 1966 TOP 6. - Vorlage des BMGes vom 8. Juli 1966 in B 136/5236, weitere Unterlagen in B 189/21483 und 21484.

daß die Bundesregierung an der im Regierungsentwurf vorgesehenen Mindeststudiendauer von 6 Semestern festhält, und daß die vom Bundesminister für Gesundheitswesen vorgeschlagene Gegenäußerung der Bundesregierung zu der Stellungnahme des Bundesrates in diesem Punkt entsprechend geändert, im übrigen gebilligt wird 33.

33

BT-Drs. V/929. - Bundes-Apothekerordnung vom 5. Juni 1968 (BGBl. I 601).

Extras (Fußzeile):