2.47.5 (k1966k): A. Flugzeugabsturz in der SBZ

Zum Text. Zur Fußnote (erste von 1). Zu den Funktionen. Zum Navigationsmenü. Zum Navigationsbaum

 

Bandbilder:

Die Kabinettsprotokolle der Bundesregierung. Band 19. 1966Mende besichtigt die Berliner MauerMünchen wird Austragungsort für die Olympischen Spiele 1972Die Autobahnbrücke über die Saale wird für den Verkehr freigegebenCDU/CSU und SPD nehmen Koalitionsverhandlungen auf

Extras:

 

Text

Tagesordnungspunkt als RTF Download

[A.] Flugzeugabsturz in der SBZ

Staatssekretär Dr. Krautwig unterrichtet das Kabinett über die bisher bekannten Einzelheiten des Absturzes einer Boeing 727 der amerikanischen Gesellschaft Pan American World Airways auf dem Flug nach Berlin und das bisherige Verhalten der sowjetischen und sowjetzonalen Behörden 7. Das Kabinett nimmt Kenntnis.

7

Der Absturz eines US-Postflugzeugs auf der Strecke von Frankfurt am Main nach Berlin-Tegel hatte sich aus bis heute ungeklärter Ursache am Morgen des 15. Nov. 1966 bei Dallgow im DDR-Bezirk Potsdam, ca. 5 km vor der Sektorengrenze Berlins, bei leichtem Schneefall und Nebel ereignet. Dabei waren die drei Besatzungsmitglieder ums Leben gekommen. Dieses erste schwere Flugzeugunglück im Berlin-Verkehr war seitens der DDR erst nach mehrstündiger Verzögerung bekannt gegeben worden. Unterlagen in B 257/9463, vgl. „Frankfurter Allgemeine Zeitung" vom 16./17. Nov. 1966, jeweils S. 1. - Zum Abschuss eines US-Militärflugzeugs durch die sowjetische Luftwaffe im Luftraum der DDR über Erfurt am 28. Jan. 1964 vgl. 108. Sitzung am 31. Jan. 1964 TOP G (Kabinettsprotokolle 1964, S. 116).

Extras (Fußzeile):