2.47.9 (k1966k): E. Einfuhr von Rindern aus Dänemark

Zum Text. Zur Fußnote (erste von 2). Zu den Funktionen. Zum Navigationsmenü. Zum Navigationsbaum

 

Bandbilder:

Die Kabinettsprotokolle der Bundesregierung. Band 19. 1966Mende besichtigt die Berliner MauerMünchen wird Austragungsort für die Olympischen Spiele 1972Die Autobahnbrücke über die Saale wird für den Verkehr freigegebenCDU/CSU und SPD nehmen Koalitionsverhandlungen auf

Extras:

 

Text

Tagesordnungspunkt als RTF Download

[E.] Einfuhr von Rindern aus Dänemark

Bundesminister Dr. Schröder unterrichtet das Kabinett über die dem Bundeskanzler mit Schreiben des dänischen Botschafters vom 17. November 1966 übermittelte persönliche Botschaft des dänischen Ministerpräsidenten 13. Nach Erörterung zwischen dem Bundeskanzler sowie den Bundesministern Dr. Schröder und Höcherl erklärt Bundesminister Höcherl, daß er einen Vorschlag für einen Antwortbrief machen und in diesem Zusammenhang eine genaue Darstellung des Sachverhalts geben werde 14.

13

Siehe 21. Sitzung am 30. März 1966 TOP 3. - Der dänische Ministerpräsident Jens Otto Krag hatte Erhard auf die durch die EWG-Drittlandabschöpfungen entstandenen Schwierigkeiten beim Export von Rindern aus Dänemark in die Bundesrepublik hingewiesen. Von den auf der Grundlage des Abkommens über den dänisch-deutschen Warenverkehr vom 22. Dez. 1958 (BAnz. Nr. 37 vom 24. Febr. 1959, S. 1) für 1966 vereinbarten 225 000 Rindern waren bis zum 13. Nov. 1966 nur 152 000 abgenommen worden. Vgl. das Schreiben des dänischen Botschafters vom 17. Nov. 1966 in B 136/7974, weitere Unterlagen in AA B 53-IIIA2, Bde. 164, 197 und 213, B 116/21147 bis 21149, und B 136/3554.

14

Fortgang 55. Sitzung am 23. Nov. 1966 TOP E.

Extras (Fußzeile):