2.48.8 (k1966k): D. Beziehungen zu den arabischen Staaten

Zum Text. Zur Fußnote (erste von 1). Zu den Funktionen. Zum Navigationsmenü. Zum Navigationsbaum

 

Bandbilder:

Die Kabinettsprotokolle der Bundesregierung. Band 19. 1966Mende besichtigt die Berliner MauerMünchen wird Austragungsort für die Olympischen Spiele 1972Die Autobahnbrücke über die Saale wird für den Verkehr freigegebenCDU/CSU und SPD nehmen Koalitionsverhandlungen auf

Extras:

 

Text

Tagesordnungspunkt als RTF Download

[D.] Beziehungen zu den arabischen Staaten

Bundesminister Dr. Schröder berichtet, daß die Bemühungen um eine Wiederaufnahme der diplomatischen Beziehungen zu verschiedenen arabischen Ländern bisher nicht zu einem Ergebnis geführt hätten. Über die Haltung dieser Länder gebe es sich widersprechende Äußerungen. Der weitere Ablauf sei gegenwärtig nicht vorherzusehen 20.

20

Siehe 165. Sitzung am 20. Mai 1965 TOP A (Kabinettsprotokolle 1965, S. 234-236), vgl auch 42. Sitzung am 7. Sept. 1966 TOP 4. - Im Mai 1965 hatten zahlreiche arabische Staaten als Reaktion auf die Aufnahme diplomatischer Beziehungen der Bundesrepublik zu Israel ihre diplomatischen Beziehungen abgebrochen. In der Fragestunde des Deutschen Bundestages am 11. Nov. 1966 hatte Schröder betont, dass die Aufnahme diplomatischer Beziehungen mit Israel nicht gegen einen arabischen Staat oder gegen arabische Interessen gerichtet und die Bundesrepublik an einer baldigen Wiederherstellung interessiert sei. Zudem hatte er darauf verwiesen, dass die Bundesregierung ihren Beitrag für die humanitäre Hilfe der Vereinten Nationen an die Palästina-Flüchtlinge verdoppelt habe (vgl. 42. Sitzung am 7. Sept. 1966 TOP 4). Vgl. Stenographische Berichte, Bd. 62, S. 3397. Zu den Bemühungen der Bundesregierung vgl. auch die Aufzeichnung des AA vom 21. Nov. 1966 über Gespräche mit der Arabischen Liga in AAPD 1966, S. 1539 f., das Fernschreiben des AA an Carstens vom 28. Nov. 1966 in AAPD 1966, S. 1558-1560, sowie die Aufzeichnung des AA vom 6. Dez. 1966 in AAPD 1966, S. 1593-1595. - Die meisten betroffenen arabischen Staaten nahmen erst zu Beginn der Siebzigerjahre wieder diplomatische Beziehungen zur Bundesrepublik auf, Jordanien jedoch bereits am 27. Febr. 1967 (vgl. 85. Sitzung am 28. Juni 1967 TOP E: B 136/36151).

Extras (Fußzeile):