1.13 (k1973k): 10. Kabinettssitzung am 14. März 1973

Zum Text. Zu den Funktionen. Zum Navigationsmenü. Zum Navigationsbaum

 

Bandbilder:

Palais SchaumburgBandrücken der EditionÜberreichung des ersten Bandes an Bundeskanzler Helmut SchmidtDas Bundesarchiv, KoblenzKabinettssitzung 1956

Extras:

 

Text

10. Kabinettssitzung
am Mittwoch, dem 14. März 1973

Teilnehmer: Brandt, Scheel, Genscher, Jahn, Schmidt, Friderichs, Ertl, Leber, Focke, Lauritzen, Vogel, Ehmke, von Dohnanyi, Eppler, Maihofer, Spangenberg (Bundespräsidialamt), Grabert (Bundeskanzleramt), von Wechmar (BPA), Grünewald (BPA), Apel (AA), Ravens (Bundeskanzleramt), Rohde (BMA), Herold (BMB), Rohwedder (BMWi), Strehlke (Bundeskanzleramt), Wilke (Bundeskanzleramt). Protokoll: Weiss.

Beginn: 9.00 Uhr

Ende: 12.05 Uhr

Ort: Bundeskanzleramt

Tagesordnung:

1.

Bundestag und Bundesrat.

2.

Europa-Fragen.

3.

Personalien.

4.

Airbus - A 300 - B.

5.

Antrag der Vereinigten Flugtechnischen Werke - Fokker, Bremen (VFW), auf Gewährung einer Bürgschaft des Bundes bis zur Höhe von 216 Mio. DM.

Außerhalb der Tagesordnung:

[A.]

Währungspolitik.

[B.]

Vertretung von BM Bahr.

[C.]

Bereitstellung von Liegenschaften für Zwecke der ausländischen Streitkräfte in der BRD.

[D.]

Beteiligung der Bundesregierung bei der Besetzung von Stellen in internationalen Organisationen; hier: Kandidatur von Prof. Dr. Machens.

[E.]

Aussagegenehmigung nach §§ 6, 7 Bundesministergesetz für BM Genscher im Rechtsstreit Dorn/Der Spiegel.

[F.]

Kontakte zwischen der Volksrepublik China und der BRD in Fragen der Technologie und der Naturwissenschaften.

[G.]

Beratung des Jahreswirtschaftsberichts im Parlament; hier: Nachverhandlungen zu im Jahre 1972 abgeschlossenen Tarifverträgen.

[H.]

Gespräch zwischen StS Rohwedder und DDR-Minister Sölle anläßlich der Leipziger Frühjahrsmesse.

[I.]

Bericht über „Die Entwicklung der Beziehungen zwischen der Bundesrepublik Deutschland und der Deutschen Demokratischen Republik".

Extras (Fußzeile):