1.14 (k1973k): 11. Kabinettssitzung am 21. März 1973

Zum Text. Zu den Funktionen. Zum Navigationsmenü. Zum Navigationsbaum

 

Bandbilder:

Palais SchaumburgBandrücken der EditionÜberreichung des ersten Bandes an Bundeskanzler Helmut SchmidtDas Bundesarchiv, KoblenzKabinettssitzung 1956

Extras:

 

Text

11. Kabinettssitzung
am Mittwoch, dem 21. März 1973

Teilnehmer: Brandt, Genscher (bis 9.45 Uhr und von 10.00 Uhr bis 10.15 Uhr), Jahn, Schmidt (bis 10.15 Uhr und ab 10.18 Uhr), Ertl, Arendt, Vogel, Ehmke, von Dohnanyi, Maihofer, Spangenberg (Bundespräsidialamt; bis 10.50 Uhr), Grabert (Bundeskanzleramt), Grünewald (BPA), Ravens (Bundeskanzleramt), Apel (AA), Jung (BMI; ab 10.43 Uhr), Westphal (BMJFG), Haar (BMV), Herold (BMB), Matthöfer (BMZ), Rohwedder (BMWi), Fingerhut (BMVg), Wilke (Bundeskanzleramt), Strehlke (Bundeskanzleramt; bis 10.20 Uhr), Schmitt (Bundeskanzleramt; bis 9.20 Uhr). Protokoll: Schede.

Beginn: 9.00 Uhr

Ende: 11.00 Uhr

Ort: Bundeskanzleramt

Tagesordnung:

1.

Bundestag und Bundesrat.

2.

Europa-Fragen.

3.

Personalien.

4.

Bestellung des deutschen Stellvertretenden Gouverneurs im Internationalen Währungsfonds (IWF).

5.

Entwurf eines ersten Gesetzes zur Reform des Ehe- und Familienrechts (1. EheRG).

6.

Entwurf eines Gesetzes zur Weiterentwicklung des Schwerbeschädigtenrechts.

7.

Bericht der Bundesregierung nach § 239 AFG (Arbeitsförderungsbericht).

8.

Entwurf eines Gesetzes zur Änderung des Bundesausbildungsförderungsgesetzes.

Außerhalb der Tagesordnung:

[A.]

Ergebnisse des Arbeitskreises für Steuerschätzung.

[B.]

Folgen der Entscheidung des BVerfG zum Numerus clausus.

Beginn der Sitzung 9.05 Uhr

Extras (Fußzeile):