1.34 (k1973k): 30. Kabinettssitzung am 5. September 1973

Zum Text. Zu den Funktionen. Zum Navigationsmenü. Zum Navigationsbaum

 

Bandbilder:

Palais SchaumburgBandrücken der EditionÜberreichung des ersten Bandes an Bundeskanzler Helmut SchmidtDas Bundesarchiv, KoblenzKabinettssitzung 1956

Extras:

 

Text

30. Kabinettssitzung
am Mittwoch, dem 5. September 1973

Teilnehmer: Brandt, Scheel (bis 19.25 Uhr), Genscher (bis 19.25 Uhr), Jahn, Schmidt, Friderichs (bis 19.25 Uhr), Ertl, Arendt, Leber, Focke, Lauritzen (bis 12.15 Uhr und ab 12.30 Uhr), Vogel, Franke (bis 19.25 Uhr), Ehmke (bis 9.15 Uhr und ab 15.55 Uhr), von Dohnanyi, Eppler, Bahr, Maihofer, Klasen (Präsident der Deutschen Bundesbank; bis 19.25 Uhr), Spangenberg (Bundespräsidialamt), Grabert (Bundeskanzleramt), von Wechmar (BPA; bis 12.05 Uhr und ab 18.10 Uhr), Grünewald (BPA), Ravens (Bundeskanzleramt), Apel (AA; bis 19.25 Uhr), Hermsdorf (BMF), Hauff (BMFT; bis 16.00 Uhr), Hartkopf (BMI; ab 20.20 Uhr), Lahnstein (Bundeskanzleramt), Hiehle (BMF), Müller (Bundeskanzleramt), Wilke (Bundeskanzleramt), Krips (Bundeskanzleramt), Kaufmann (BMF), Schmiege (BMF). Protokoll: Quantz.

Beginn: 9.00 Uhr

Ende: 20.40 Uhr

Ort: Bundeskanzleramt

Tagesordnung:

1.

Bundestag und Bundesrat.

2.

Personalien.

3.

a) Haushaltsgesetz 1974

b) Finanzplan des Bundes 1973 bis 1977.

4.

Innenpolitisches Arbeitsprogramm der Bundesregierung.

5.

Europafragen.

Außerhalb der Tagesordnung:

[A.]

Erteilung einer Aussagegenehmigung für Bundesminister Prof. Dr. Ehmke vor dem 1. Untersuchungsausschuß des Bundestages.

[B.]

Gesetz über die Errichtung einer Zusatzversorgungskasse für Arbeitnehmer in der Land- und Forstwirtschaft.

Vor Eintritt in die Tagesordnung erinnert der Bundeskanzler an den Terroranschlag während der Olympischen Spiele in München am 5. September 1972 und unterstreicht den festen Willen der Bundesregierung, alle Bemühungen zur Bekämpfung des Terrors in der Welt nachhaltig zu unterstützen.

Extras (Fußzeile):