1.2.2 (k1983k): 2. Ausbildungsleistung des Bundes 1982 und 1983

Zum Text. Zu den Funktionen. Zum Navigationsmenü. Zum Navigationsbaum

 

Bandbilder:

Palais SchaumburgBandrücken der EditionÜberreichung des ersten Bandes an Bundeskanzler Helmut SchmidtDas Bundesarchiv, KoblenzKabinettssitzung 1956

Extras:

 

Text

Tagesordnungspunkt als RTF Download

2. Ausbildungsleistung des Bundes 1982 und 1983

Zum vorliegenden Jahrgang der Kabinettsprotokolle der Bundesregierung wird ein editorischer Sachkommentar noch erstellt (siehe die Seiten „Start" und „Kabinett" dieser Online-Version).

(10.44 Uhr)

Der Bundeskanzler weist einleitend darauf hin, daß die Versorgung der schulentlassenen Jugendlichen mit Ausbildungsplätzen bis zur Mitte der 80er Jahre zu den vordringlichen Aufgaben gehöre. Dem „guten Beispiel" des Bundes komme dabei Signalwirkung für die Wirtschaft und die übrigen öffentlichen Arbeitgeber zu. Es gehe daher nicht an, daß die Ausbildungsleistungen des Bundes im Jahr 1983 hinter den Zahlen von 1982 zurückbleiben.

BM Frau Wilms erklärt die Kabinettvorlage des BMBW vom 10. Januar 1983 (Az. III A 1 - 6014 - 1/3) und verweist auf den für den 2. Februar 1983 zur Kabinettberatung anstehenden Berufsbildungsbericht 1983.

An der sich anschließenden Aussprache beteiligen sich der Bundeskanzler sowie die BM Dollinger, Stoltenberg, Frau Wilms und PSt Rawe. Hierbei wird insbesondere die Möglichkeit einer Nutzung freier Ausbildungskapazitäten bei der Deutschen Bundesbahn erörtert. BM Stoltenberg weist in diesem Zusammenhang darauf hin, daß gegebenenfalls notwendig werdende Aufstockungen in einzelnen Geschäftsbereichen nur gegen gleichwertige Einsparungen in demselben Geschäftsbereich möglich seien.

Auf Vorschlag des Bundeskanzlers faßt das Kabinett einen Grundsatzbeschluß dahingehend, daß der Bund das Ausbildungsplatzangebot 1983 gegenüber dem Jahr 1982 erhöht. Weiter stimmt das Kabinett zu, daß die näheren Einzelheiten möglichst schnell zwischen dem Bundeskanzler und den BM Frau Wilms, Stoltenberg und Dollinger verabredet werden sollen. Chef BK wird mit den notwendigen Vorbereitungen beauftragt.

BM Genscher übernimmt den Vorsitz.

Extras (Fußzeile):