1.21 (k1986k): 130. Kabinettssitzung am 11. Juni 1986

Zum Text. Zur Fußnote (erste von 1). Zu den Funktionen. Zum Navigationsmenü. Zum Navigationsbaum

 

Bandbilder:

Palais SchaumburgBandrücken der EditionÜberreichung des ersten Bandes an Bundeskanzler Helmut SchmidtDas Bundesarchiv, KoblenzKabinettssitzung 1956

Extras:

 

Text

130. Kabinettssitzung
am Mittwoch, dem 11. Juni 1986

Teilnehmer: Kohl, Genscher (bis 10.20 Uhr), Zimmermann (bis 10.35 Uhr, von 10.43 Uhr bis 11.37 Uhr und ab 11.45 Uhr), Engelhard, Stoltenberg, Bangemann (bis 11.40 Uhr), Kiechle, Windelen (bis 11.00 Uhr und ab 11.05 Uhr), Blüm, Wörner (bis 11.20 Uhr und ab 11.27 Uhr), Süssmuth (bis 11.18 Uhr und ab 11.30 Uhr), Dollinger (bis 11.52 Uhr), Wallmann (bis 11.17 Uhr und ab 11.21 Uhr), Schneider (bis 12.35 Uhr und ab 12.42 Uhr), Riesenhuber (bis 11.25 Uhr, von 11.32 Uhr bis 11.34 Uhr, von 11.51 Uhr bis 12.40 Uhr und ab 12.44 Uhr), Wilms (bis 11.15 Uhr und ab 11.21 Uhr), Warnke (bis 11.26 Uhr und ab 11.30 Uhr), Schäuble (bis 10.40 Uhr, von 10.45 Uhr bis 11.34 Uhr und ab 11.51 Uhr), Blech (Bundespräsidialamt), Schreckenberger (Bundeskanzleramt), Ost (BPA; bis 11.26 Uhr und ab 11.30 Uhr), Schäfer (BPA), Schmülling (BPA), Vogel (Bundeskanzleramt), Möllemann (AA; bis 11.13 Uhr und ab 11.20 Uhr), Lorenz (Bundeskanzleramt), Höpfinger (BMA), Würzbach (BMVg; bis 12.06 Uhr und ab 12.11 Uhr), Rawe (BMP; ab 11.50 Uhr und ab 11.56 Uhr), Ermisch (BMVg), Timmermann (BMVg), Bayer (BMV; ab 11.52 Uhr), Seiters (MdB, CDU; bis 11.27 Uhr und ab 11.42 Uhr), Altenburg (Bundeswehr), Sandrart (Bundeswehr), Eimler (Bundeswehr), Wellershoff (Bundeswehr), Linde (Bundeswehr), Fischer (Bundeskanzleramt; bis 11.55 Uhr und ab 12.03 Uhr), Teltschik (Bundeskanzleramt), König (Bundeskanzleramt), Grimm (Bundeskanzleramt), Ruppelt (BMVg), Jung (Bundeskanzleramt), Lutz (Bundeskanzleramt), Gundelach (Bundeskanzleramt), Scheffer (Bundeskanzleramt). Protokoll: Schulz.

Beginn: 9.30 Uhr

Ende: 13.14 Uhrhr

Ort: Bundesministerium der Verteidigung

Tagesordnung: 1

1

An dieser Stelle wurde dem Protokolltext folgende Fußnote angefügt: „Bei den in diesem Protokoll kursiv gedruckten Teilen gilt die Ermächtigung des Bundeskanzlers nach § 53 GGO I als erteilt." - Im Folgenden sind diese Textpassagen durch „‹...›" gekennzeichnet.

1.

Kabinettvorlagen, die ohne Aussprache beschlossen werden - TOP-1-Liste.

2.

Personalplanung und Personalstruktur der Bundeswehr.

3.

Neue Aspekte der Bedrohung und ihre Auswirkungen auf die Bundeswehrplanung.

4.

Sanitätsversorgung der Bundeswehr.

5.

ABC-Schutzausrüstung der Bundeswehr.

6.

Sport in der Bundeswehr.

7.

Bericht über die Situation der Mannschafts-/Unteroffizierheime der Bundeswehr.

8.

Personalien.

9.

Internationale Lage.

10.

Verschiedenes

a)

Entführung von acht Deutschen in Nicaragua

b)

Absatzschwierigkeiten auf dem EG-Buttermarkt

c)

Abgas-Sonder-Untersuchung

d)

Besteuerung von Alterseinkünften

e)

Sicherheitslage

f)

Fernmeldeausstattung der Bundeswehr

g)

Kompatibilität von militärischer Ausrüstung und Interoperabilität in der NATO.

Beginn der Kabinettsitzung: 9.38 Uhr.

Der Bundeskanzler bemerkt, daß er abweichend von der Tagesordnung einige Punkte vorziehen wolle, damit das Kabinett sich alsdann ausschließlich mit dem Thema „Bundeswehr" befassen könne. Der Bundeskanzler begrüßt BM Dr. Wallmann als neues Kabinettmitglied und wünscht ihm eine gute und erfolgreiche Zusammenarbeit. Sodann begrüßt er den Generalinspekteur der Bundeswehr, General Altenburg, und die übrigen Offiziere.

Extras (Fußzeile):