1.26.5 (k1986k): ‹4. Entwurf einer Unterrichtung der Bundesregierung über - die gegenwärtige Situation des Mißbrauchs von Alkohol, illegalen Drogen und Medikamenten in der Bundesrepublik Deutschland und - die Ausführung des Aktionsprogramms des Bundes und der Länder zur Eindämmung und Verhütung des Alkoholmißbrauchs (Az. 343-4917-9/18 des BMJFFG vom 19.6.1986 in der mit Schreiben vom 11.7.1986 sowie 14.7.1986 geänderten Fassung)›

Zum Text. Zu den Funktionen. Zum Navigationsmenü. Zum Navigationsbaum

 

Bandbilder:

Palais SchaumburgBandrücken der EditionÜberreichung des ersten Bandes an Bundeskanzler Helmut SchmidtDas Bundesarchiv, KoblenzKabinettssitzung 1956

Extras:

 

Text

Tagesordnungspunkt als RTF Download

‹4. Entwurf einer Unterrichtung der Bundesregierung über - die gegenwärtige Situation des Mißbrauchs von Alkohol, illegalen Drogen und Medikamenten in der Bundesrepublik Deutschland und - die Ausführung des Aktionsprogramms des Bundes und der Länder zur Eindämmung und Verhütung des Alkoholmißbrauchs (Az. 343-4917-9/18 des BMJFFG vom 19.6.1986 in der mit Schreiben vom 11.7.1986 sowie 14.7.1986 geänderten Fassung)›

Zum vorliegenden Jahrgang der Kabinettsprotokolle der Bundesregierung wird ein editorischer Sachkommentar noch erstellt (siehe die Seiten „Start" und „Kabinett" dieser Online-Version).

(9.57 Uhr)

Frau BM Süssmuth informiert das Kabinett über die im vorgelegten Bericht enthaltenen wesentlichen Ergebnisse.

‹Auf Vorschlag des Bundeskanzlers wird Einvernehmen dahingehend erzielt, daß Frau BM Süssmuth am 16. Juli 1986 nachmittags den Bericht in einer Pressekonferenz vorstellen soll.› Nach Auffassung des Bundeskanzlers rückten seine Ergebnisse viele Voreingenommenheiten zurecht. Er biete eine Gelegenheit, zum Abbau der großen Angst vieler Familien vor dem Drogenproblem beizutragen. Der Bundeskanzler bittet abschließend, die im Bericht enthaltenen Passagen zum Tabakmißbrauch etwas moderater zu gestalten und insbesondere die in seinen Augen überzeichneten psychosozialen Zusammenhänge in diesem Bereich etwas zurückzunehmen.

‹Das Kabinett stimmt der Vorlage des BMJFFG zu.›

Extras (Fußzeile):