1.34.6 (k1986k): ‹3. Entwurf des Rentenanpassungsberichtes 1986 (Az. IV b 7 - 464 72 - 1/9 des BMA vom 17. September 1986)›

Zum Text. Zu den Funktionen. Zum Navigationsmenü. Zum Navigationsbaum

 

Bandbilder:

Palais SchaumburgBandrücken der EditionÜberreichung des ersten Bandes an Bundeskanzler Helmut SchmidtDas Bundesarchiv, KoblenzKabinettssitzung 1956

Extras:

 

Text

Tagesordnungspunkt als RTF Download

‹3. Entwurf des Rentenanpassungsberichtes 1986 (Az. IV b 7 - 464 72 - 1/9 des BMA vom 17. September 1986)›

Zum vorliegenden Jahrgang der Kabinettsprotokolle der Bundesregierung wird ein editorischer Sachkommentar noch erstellt (siehe die Seiten „Start" und „Kabinett" dieser Online-Version).

(10.13 Uhr)

[siehe TOP 2] werden verbunden behandelt.

BM Blüm trägt vor. Die Maßnahmen zur Stabilisierung der Renten hätten gegriffen; die Reserve sei von 1,5 auf 2,3 Monatsausgaben angestiegen.

BM Blüm verdeutlicht sodann die Herausforderung, die in geringfügigen Veränderungen der Eckdaten im Rentenbereich lägen: Heute betrage die durchschnittliche Lebenserwartung 60jähriger Männer 16,8, die 60jähriger Frauen 20,2 Jahre. Steige die Lebenserwartung in dem in der Vergangenheit beobachteten Umfang weiter, so werde sie 1995 für die gleiche Altersgruppe der Männer um weitere 1,5, für die der Frauen um 2,5 Jahre zunehmen. Ein Jahr steigende Lebenserwartung für diesen Personenkreis bedeute zusätzliche Ausgaben im Rentenbereich von 7 Milliarden Mark.

‹Das Kabinett stimmt den Vorlagen des BMA zu Punkt 2 und Punkt 3 zu.›

Extras (Fußzeile):