2.28.15 (k1957k): 13. Vorschlag zur Besetzung der Stelle des Präsidenten der Bundesnotenbank, BMWi

Zum Text. Zur Fußnote (erste von 4). Zu den Funktionen. Zum Navigationsmenü. Zum Navigationsbaum

 

Bandbilder:

Die Kabinettsprotokolle der Bundesregierung. Band 10. 1957Das 3. Kabinett Adenauer bei Bundespräsident Theodor HeussTelegramm des FDP-Bundesvorsitzenden Reinhold Maier an  AdenauerEs ist schon wieder fünf Minuten vor Zwölf!CDU-Wahlplakat 1957

Extras:

 

Text

Tagesordnungspunkt als RTF Download

13. Vorschlag zur Besetzung der Stelle des Präsidenten der Bundesnotenbank, BMWi

Der Bundesminister für Wirtschaft berichtet über das Ergebnis der Beratungen im Ausschuß für Geld und Kredit über die Besetzung des Direktoriums der Bundesnotenbank und das Inkrafttreten des Bundesnotenbankgesetzes 28.

Nach längerer Diskussion kommen die anwesenden Kabinettmitglieder einstimmig zu folgender Stellungnahme:

1. Präsident der Bundesnotenbank = Herr Blessing 29 (Der Bundeskanzler hat dieser Stellenbesetzung bereits zugestimmt).

2. Vizepräsident der Bundesnotenbank = Herr Troeger 30 (Der Bundeskanzler soll zu dieser Stellenbesetzung noch um seine Zustimmung gebeten werden).

3. Inkrafttreten des Bundesnotenbankgesetzes am Ersten des Monats nach Verkündung.

4. Zwischen den Punkten 1-3 besteht ein Junktim 31.

Fußnoten

28

Siehe 186. Sitzung am 19. Juni 1957 TOP 2. - Vgl. die Protokolle der Sitzungen des Bundestagsausschusses für Geld und Kredit am 24. Juni und 2. Juli 1957, in der der Gesetzentwurf abschließend beraten wurde, in Parlamentsarchiv des Deutschen Bundestages, Unterlagen zur Sitzung des Bundestagsausschusses am 24. Juni 1957 in B 102/5699. Personalerörterungen sind in diesen Protokollen nicht festgehalten.

29

Karl Blessing (1900-1971). Seit 1920 Tätigkeit bei der Reichsbank, 1930-1934 abgeordnet zur Bank für Internationalen Zahlungsausgleich (BIZ), dort Abteilungsleiter, 1934-1937 Reichswirtschaftsministerium, 1937-1939 Mitglied des Reichsbankdirektoriums, 1941-1945 kriegsdienstverpflichtet in der Mineralölwirtschaft, 1948-1957 Tätigkeit in der Industrie, Mitglied im Aufsichtsrat verschiedener Unternehmen, 1958-1969 Präsident der Deutschen Bundesbank.

30

Dr. Heinrich Troeger (1901-1975). 1926-1933 Erster Bürgermeister und 1945-1946 Oberbürgermeister der Stadt Jena, 1947 Hessisches Finanzministerium, 1947-1948 Generalsekretär des Exekutivrates, 1948-1949 des Länderrates des Vereinigten Wirtschaftsgebiets, 1950 Finanzministerium des Landes Nordrhein-Westfalen (Stellvertreter des Ministers), 1951-1956 Hessischer Minister der Finanzen, 1954-1958 MdL Hessen (SPD), 1956-1957 Präsident der Landeszentralbank Hessen, 1958-1969 Vizepräsident der Deutschen Bundesbank.

31

Fortgang 189. Sitzung am 16. Juli 1957 TOP B.

Extras (Fußzeile):