10.144 (z1961z): Wunder, Heinrich

Zum Text. Zu den Funktionen. Zum Navigationsmenü. Zum Navigationsbaum

 

Bandbilder:

Palais SchaumburgBandrücken der EditionÜberreichung des ersten Bandes an Bundeskanzler Helmut SchmidtDas Bundesarchiv, KoblenzKabinettssitzung 1956

Extras:

 

Text

Wunder, Heinrich

Dr. Heinrich Wunder (geb. 1924)

1942-1945 Kriegsdienst und Gefangenschaft, 1945-1952 Studium der Rechtswissenschaften und juristischer Vorbereitungsdienst, 1952 kurzzeitig juristischer Mitarbeiter eines Rechtsanwaltes in Nürnberg, 1952-1959 Bayerisches Staatsministerium der Justiz, dort bei der Staatsanwaltschaft Ansbach und Nürnberg-Fürth, 1959-1962 Bundesgerichtshof Karlsruhe, dort wissenschaftlicher Mitarbeiter der Bundesanwaltschaft, 1962-1970 BMVtg, dort in der Abteilung VR (Verwaltung und Recht), Unterabteilung II (Recht) Leiter des Referats 9 (Gutachten in Landesverratsverfahren), 1970-1972 BMJ, dort 1970-1972 in der Abteilung II (Strafrecht und Verfahren) Leiter des Referats II B 6, ab 1970: II B 1 (Strafrechtlicher Staatsschutz), 1972-1987 Bundesanwalt beim Bundesgerichtshof.

Extras (Fußzeile):