10.89 (z1961z): Wienholtz, Ekkehard

Zum Text. Zu den Funktionen. Zum Navigationsmenü. Zum Navigationsbaum

 

Bandbilder:

Palais SchaumburgBandrücken der EditionÜberreichung des ersten Bandes an Bundeskanzler Helmut SchmidtDas Bundesarchiv, KoblenzKabinettssitzung 1956

Extras:

 

Text

Wienholtz, Ekkehard

Dr. Ekkehard Wienholtz (geb. 1938)

Nach dem Studium der Rechtswissenschaften und juristischem Vorbereitungsdienst zunächst kurzzeitig im Justizdienst des Landes Baden-Württemberg, 1970-1972 Bundeskanzleramt, dort 1970-1971 Hilfsreferent beim Persönlichen Referenten des Chefs des Bundeskanzleramtes, 1971-1972 Persönlicher Referent des Chefs des Bundeskanzleramtes, 1972-1984 BMFT, dort 1973-1974 Leiter des Ministerbüros und Persönlicher Referent des Bundesministers, 1974 in der Abteilung 1 (Verwaltung; Planung; Finanzen; Koordinierung der Forschungseinichtungen) Referent in der Gruppe 12 A (Planung), 1975 in der Abteilung 2 (Forschungspolitische Grundsatzfragen und allgemeine Forschungsförderung; internationale Zusammenarbeit) Leiter des Referats 225 (Bilaterale Beziehungen I: Westeuropa, Amerika, Afrika), 1976-1977 erneut in der Abteilung 1, Leiter der Gruppe 12 A (Planung), 1978-1982 erneut in der Abteilung 2 Leiter der Unterabteilung 21 (Allgemeine Forschungsförderung; Forschungskoordinierung), 1982-1984 in der Abteilung 1 (ab 1982 zusätzlich: Technologiepolitik) Leiter der Unterabteilung 12 (Forschungspolitik, Finanzen, ab 1982: Querschnittsfragen der Forschungsförderung), 1985-1988 Staatskanzlei des Landes Nordrhein-Westfalen, dort Leiter der Abteilung I (Recht, Verwaltung, Medien), 1988-1995 Staatssekretär im Innenministerium des Landes Schleswig-Holstein, 1995-2000 Innenminister des Landes Schleswig-Holstein.

Extras (Fußzeile):