2.31.8 (k1950k): A. Kriegsgefangene in der Sowjetunion

Zum Text. Zur Fußnote (erste von 4). Zu den Funktionen. Zum Navigationsmenü. Zum Navigationsbaum

 

Bandbilder:

Titelblatt: Die Kabinettsprotokolle der Bundesregierung 1950Portrait Walter StraußPortrait Hans LukaschekSchreiben Adenauers zur Entlassung von Heinemann.Portrait: Robert Lehr

Extras:

 

Text

Tagesordnungspunkt als RTF Download

[A. Kriegsgefangene in der Sowjetunion]

Das Kabinett beschließt, zu der TASS-Meldung über die Kriegsgefangenenfrage 14 eine Regierungserklärung im Parlament abzugeben 15. Während der Kabinettssitzung wird im Bundesministerium der Vertriebenen eine Aufstellung 16 gemacht, die als Grundlage für die Regierungserklärung dienen soll. Die in der Aufzeichnung aufgeführten Zahlen sollen vom Presseamt bekanntgegeben werden 17.

14

Vgl. 56. Sitzung am 28. März 1950 TOP D. - Die sowjetische Nachrichtenagentur TASS hatte am 4. Mai 1950 die Meldung verbreitet, die Rückführung der deutschen Kriegsgefangenen aus der Sowjetunion sei abgeschlossen. Seit der Kapitulation Deutschlands habe die Sowjetunion 1 939 063 deutsche Kriegsgefangene repatriiert. Zurückbehalten würden noch 9717 Gefangene, gegen die Untersuchungen wegen Kriegsverbrechen eingeleitet seien. (AA 514 - 01/76 Bd. 3, vgl. dazu auch unterschiedliche Zahlenangaben in Frankfurter Allgemeine Zeitung vom 6. Mai 1950).

15

Siehe Stenographische Berichte Bd. 3 S. 2281 C - 2282 C.

16

Aufstellung nicht ermittelt. - Adenauer nannte in der Erklärung vor dem Bundestag die Zahl von 1 500 000 deutscher Kriegsgefangener, deren Schicksal ungeklärt sei und „Zehntausende" von Verschleppten. In einem Schreiben an die AHK vom 1. Juni 1950 bezifferte der Bundeskanzler die Zahl der noch in der Sowjetunion zurückbehaltenen deutschen Kriegsgefangenen auf 300.000 und die Zahl der vermißten Zivilpersonen auf ebenfalls 300.000 (AA 514 - 01/76 Bd. 4).

17

Mitteilung des BPA Nr. 458/50 vom 5. Mai 1950. - Ausführliche Unterlagen zu den Bemühungen der Bundesregierung in AA 514 - 01/76 Bd. 1-8, vgl. auch B 150/ 155 sowie B 136/2725. - Zur Lage der Kriegsgefangenen in der Sowjetunion siehe Erich Maschke (Hrsg.), Zur Geschichte der deutschen Kriegsgefangenen des Zweiten Weltkrieges, Bd. II-VIII, München 1965-1974.

Extras (Fußzeile):