2.22.14 (k1955k): 10. Verwaltungsrat der Deutschen Bundesbahn; hier: Ernennung eines Ersatzmitgliedes für das ausgeschiedene Mitglied Walter Freitag, BMV

Zum Text. Zur Fußnote (erste von 2). Zu den Funktionen. Zum Navigationsmenü. Zum Navigationsbaum

 

Bandbilder:

Die Kabinettsprotokolle der Bundesregierung. Band 8. 1955Theodor Heuss und Franz-Josef StraußBundestagspräsident Eugen Gerstenmaier vereidigt Hans-Joachim von MerkatzPlakat: Wir wollen ein ehrliches Europa. CDU SaarBundesverteidigungsminister Blank, die Generäle Adolf Heusinger und Hans Speidel

Extras:

 

Text

Tagesordnungspunkt als RTF Download

10. Verwaltungsrat der Deutschen Bundesbahn; hier: Ernennung eines Ersatzmitgliedes für das ausgeschiedene Mitglied Walter Freitag 44, BMV

44

Walter Freitag (1889-1958). Werkzeugdreher. 1907 Eintritt in den Metallarbeiterverband, 1908 Eintritt in die SPD, 1932 Mitglied des preußischen Landtags, 1933 Verhaftung und bis 1935 in verschiedenen Konzentrationslagern, 1946 MdL von Nordrhein-Westfalen; 1946 Mitbegründer und erster Vorsitzender der Metallarbeitergewerkschaft, 1950 im Vorstand und 1952-1955 Vorsitzender des DGB; 1949-1953 MdB, seit 1953 im Verwaltungsrat der DB. Siehe hierzu 295. Sitzung am 29. Mai 1953 TOP 5 Kabinettsprotokolle Bd. 6, S. 315).

Das Kabinett stimmt dem Vorschlag des Bundesministers für Verkehr zu 45.

45

Mit Vorlage vom 19. April 1955 hatte der BMV den vom DGB gemäß § 10 Bundesbahngesetz vom 13. Dez. 1951 (BGBl. I 955) benannten Ludwig Rosenberg vorgeschlagen (B 108/28613 und B 136/2736).

Extras (Fußzeile):