2.15.5 (k1949k): 5. Bericht des Bundesministers für Landwirtschaft und Ernährung über den Beitritt zum Weltweizenabkommen

Zum Text. Zur Fußnote (erste von 1). Zu den Funktionen. Zum Navigationsmenü. Zum Navigationsbaum

 

Bandbilder:

Kabinettsprotokolle 1949 - TitelblattDas Bundeskabinett am Tage der Vereidigung (20. Sept. 1949)Konrad Adenauer im Gespräch mit Theodor HeussFaksimile der Vorlage der Edition: die Kurzprotokolle der KabinettsitzungenAntrittsbesuch des Bundeskanzlers  bei den Hohen Kommissaren

Extras:

 

Text

Tagesordnungspunkt als RTF Download

5. Bericht des Bundesministers für Landwirtschaft und Ernährung über den Beitritt zum Weltweizenabkommen

Die Bundesregierung beschließt den Beitritt der Bundesrepublik zum Weltweizenabkommen und die Festsetzung der jährlichen Einfuhrquote an Weizen auf etwa 1,5 Mill[ionen] t 20.

Fußnoten

20

Vgl. 3. Sitzung am 21. Sept. 1949 TOP 1 Anm. 10. - Adenauer hatte sich am 24. Sept. 1949 an die AHK mit der Bitte um die Ermächtigung gewandt, beim Weltweizenrat den Antrag um Aufnahme der Bundesrepublik zu stellen. Die AHK antwortete am 19. Okt., sie habe dagegen keine Einwendungen, wies aber gleichzeitig darauf hin, der Antrag an den Generalsekretär des Internationalen Weizenrates sei über die AHK zu leiten. Dies geschah am 25. Okt. 1949. An der Tagung des Weltweizenrates in London vom 1. bis 4. Nov. 1949 nahmen zwei deutsche Beobachter teil. Die Entscheidung über den deutschen Aufnahmeantrag wurde bei dieser Tagung verschoben. Die Aufnahme der Bundesrepublik erfolgte im März 1950 (AA 022-05 Bd. 1). - Seebohm notierte zu diesem TOP u. a. „Risiko: Wenn russischer Weizen kommt, billig, dann können wir nur sehr beschränkt diese Chance ausnutzen. Niklas hält aber Lieferfähigkeit des Sowjetblocks für lange Zeit nicht für gegeben." (NL Seebohm/6). - Fortgang 33. Sitzung am 3. Jan. 1950 TOP 16.

Extras (Fußzeile):