4.1.5 (k1949k): Protokollführer

Zum Text. Zu den Funktionen. Zum Navigationsmenü. Zum Navigationsbaum

 

Bandbilder:

Kabinettsprotokolle 1949 - TitelblattDas Bundeskabinett am Tage der Vereidigung (20. Sept. 1949)Konrad Adenauer im Gespräch mit Theodor HeussFaksimile der Vorlage der Edition: die Kurzprotokolle der KabinettsitzungenAntrittsbesuch des Bundeskanzlers  bei den Hohen Kommissaren

Extras:

 

Text

Protokollführer

Grau, Wilhelm Dr. jur. (1901-1975). Ab 1928 Württembergische Staatsverwaltung, 1934-1938 Württ. Innenministerium, 1938-1945 Reichsinnenministerium (1939 Oberregierungsrat, 1941 Ministerialrat); 1947-1949 Innenministerium Württemberg-Hohenzollern; 1949-1955 Bundeskanzleramt (Ministerialdirigent), 1955-1959 Bundesministerium für Atomfragen, 1959-1966 Bundesverkehrsministerium (Ministerialdirektor).

Gumbel, Karl (geb. 1909). 1935-1945 Syndikus der Lingner-Werke in Dresden und Wehrdienst; 1946 Oberregierungspräsidium Pfalz in Neustadt (Regierungsrat), 1947-1949 Innenministerium Rheinland-Pfalz (1948 Oberregierungsrat); 1949-1955 Bundeskanzleramt (1950 Ministerialrat), 1955-1966 Bundesverteidigungsministerium (Ministerialdirektor, 1964-1966 Staatssekretär), 1967-1969 Staatssekretär Bundesinnenministerium.

Hopmann, Alexander (geb. 1906). 1930-1945 Justizdienst (1938 Staatsanwalt); 1946-1949 Repetitor und Mitarbeiter eines Rechtsanwaltes; 1949 Staatsanwalt beim Landgericht Köln, anschließend Verbindungsstelle zur Alliierten Hohen Kommission im Bundeskanzleramt, ab 1951 Auswärtiges Amt (1953 Vortragender Legationsrat).

Pauls, Rolf F. Dr. jur. (geb. 1915). 1934-1945 Berufsoffizier; 1946-1949 Jurastudium; 1949-1951 Sekretariat des Parlamentarischen Rates und Verbindungsstelle zur AHK im Bundeskanzleramt; 1951 Vizekonsul in Luxemburg, 1952-1956 persönlicher Referent des Staatssekretärs Hallstein, 1956-1960 Botschaftsrat und Leiter der politischen Abteilung an der deutschen Botschaft in Washington, 1960-1963 Vertreter des deutschen Botschafters in Athen, 1963- 1965 Leiter der Unterabteilung für Handels- und Entwicklungspolitik im AA, anschließend deutscher Botschafter in Israel (1965-1968), Washington (1969- 1973), Peking (1973-1976) und bei der NATO in Brüssel (1976-1980).

Rust, Josef Dr. jur. (geb. 1907). 1934-1945 Reichswirtschaftsministerium (1940 Oberregierungsrat); 1948-1949 Niedersächsisches Finanzministerium; 1949-1952 Bundeskanzleramt (1950 Ministerialrat), 1952-1955 Bundeswirtschaftsministerium (Ministerialdirektor), 1955-1959 Staatssekretär Bundesverteidigungsministerium; ab 1959 Vorstands- und Aufsichtsratsvorsitzender der Wintershall AG.

Extras (Fußzeile):