2.1.21 (k1950k): E. Leitung der ECA-Mission in Washington

Zum Text. Zur Fußnote (erste von 4). Zu den Funktionen. Zum Navigationsmenü. Zum Navigationsbaum

 

Bandbilder:

Titelblatt: Die Kabinettsprotokolle der Bundesregierung 1950Portrait Walter StraußPortrait Hans LukaschekSchreiben Adenauers zur Entlassung von Heinemann.Portrait: Robert Lehr

Extras:

 

Text

Tagesordnungspunkt als RTF Download

[E. Leitung der ECA-Mission in Washington]

Der Bundeskanzler erklärt, daß Podeyn 55 als Leiter der ECA-Kommission in Washington 56 abberufen werden müsse. Das Kabinett berät über einen geeigneten Nachfolger. Der Bundesminister für Wirtschaft schlägt als Übergangslösung für die Dauer von 3-4 Monaten die Beauftragung des Herrn von Mangoldt 57 vor. Dieser Vorschlag wird gebilligt. Der Bundesminister für Wirtschaft soll das Weitere veranlassen 58.

Fußnoten

55

Hans Carl Podeyn (1894-1965). 1947-1949 MinDir. und neben Staatsrat Prof. Wilhelm Niklas stellvertretender Direktor der Verwaltung für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten des Vereinigten Wirtschaftsgebietes; Generalreferent im BMF; seit 1. Dez. 1949 Leiter der Vertretung der Bundesrepublik bei der ECA in Washington (AA 318-00 Bd. 1), später Leiter der Vertretung der Bundesrepublik bei der Mutual Security Agency in Washington; 1954-1959 Botschafter in Pakistan.

56

Die ECA-Mission der Bundesrepublik in Washington ging aus der zum 17. Juni 1949 gegründeten „Bizonal Washington Delegation" hervor. In Abwicklung des amerikanischen ERP-Planes und des Handelsabkommens mit den USA hatte diese Stelle Einkäufe für die Bundesrepublik vorzuplanen, Verträge abzuschließen und die Verfrachtung der eingekauften Güter zu überwachen. (Vgl. Vogel II, S. 288-291).

57

Dr. Hans Karl von Mangoldt (1896-1971). 1946 Generaltreuhänder der Bayerischen Motorenwerke A.G., Mitglied des Verwaltungsrates der Bayerischen Landeszentralbank, Verwalter der Bayerischen Kreditbank; August 1948 Mitglied und von Okt. 1948 bis April 1951 Leiter der deutschen Delegation bei der OEEC in Paris. Ab Herbst 1950 deutscher Vertreter im Direktorium der Europäischen Zahlungsunion (EZU), im Juni 1952 zum Präsidenten des Direktoriums der EZU gewählt; 1958 Vizepräsident und Vertreter der Bundesrepublik im Direktorium der Europäischen Investitionsbank.

58

Nach einer Notiz von Wirmer vom 16. Dez. 1949 hatte Niklas die Anwesenheit Podeyns bei der ECA in Washington als nicht mehr notwendig erachtet, da das deutsche Büro nur noch technische Fragen zu erledigen habe (AA 318-00 Bd. 1). Die Tätigkeit Podeyns wurde später wegen des Abschlusses zweifelhafter Lieferverträge kritisiert, doch nunmehr war Niklas nicht mehr bereit, „zunächst" in dieser Angelegenheit etwas zu veranlassen (Handschriftlicher Vermerk Gumbels vom 29. Feb. 1950 in B 136/1261). - Zum Geschäftsverkehr der ECA-Mission mit den deutschen Dienststellen vgl. Z 14/13.

Extras (Fußzeile):