2.1.23 (k1950k): G. Auswanderungsfragen (Vermittlung deutscher Arbeitskräfte in das Ausland)

Zum Text. Zur Fußnote (erste von 4). Zu den Funktionen. Zum Navigationsmenü. Zum Navigationsbaum

 

Bandbilder:

Titelblatt: Die Kabinettsprotokolle der Bundesregierung 1950Portrait Walter StraußPortrait Hans LukaschekSchreiben Adenauers zur Entlassung von Heinemann.Portrait: Robert Lehr

Extras:

 

Text

Tagesordnungspunkt als RTF Download

[G.] Auswanderungsfragen (Vermittlung deutscher Arbeitskräfte in das Ausland)

Der Bundesminister für Arbeit berichtet über verschiedene Vermittlungsaktionen 62. Neuerdings wolle die südafrikanische Union 800 Arbeiter für die Goldbergwerke werben. Diese Arbeitskräfte sollen nach einer kurzen Ausbildungszeit als Vorarbeiter in den Minen eingesetzt werden. Er habe diese Pläne mit Zurückhaltung aufgenommen, da ihm die Arbeitsbedingungen in der südafrikanischen Union zunächst unbekannt gewesen seien. Zwischenzeitlich eingeholte Auskünfte seien jedoch durchaus zufriedenstellend gewesen.

Das Kabinett ist damit einverstanden, daß sich der Bundesminister für Arbeit in einer für den 4.1.50 vorgesehenen Besprechung mit dem südafrikanischen Generalkonsul in Frankfurt bereiterklärt, bei der Anwerbung der Arbeitskräfte mitzuwirken 63.

Bei dieser Gelegenheit regt der Bundeskanzler an, angesichts der Notlage unter den Ärzten der Frage der Auswanderung deutscher Ärzte größte Aufmerksamkeit zu widmen 64. Das Auswanderungswesen soll ressortmäßig im Bundesministerium des Innern zusammengefaßt werden 65.

Fußnoten

62

Unterlagen dazu in B 149/6204 - 6213 und AA 412 - 00.

63

Der Bundeskanzler hatte sich zu diesem Vorhaben ablehnend geäußert. Auf ein Schreiben des BMA vom 14. Dez. 1949 hatte er am 21. Dez. geantwortet: „Können wir es verantworten, im Hinblick auf die geringe Zahl von jüngeren Männern 800 junge, kräftige Männer - diese werden wahrscheinlich nur in Frage kommen - zur Auswanderung zu veranlassen? Ich möchte annehmen, daß man die Frage verneinen muß. Wir müssen gerade die jungen arbeitsfähigen Leute im Lande behalten." (B 136/8840). - Unterlagen über die Besprechung vom 4. Jan. 1950 nicht ermittelt. - Überlieferung zur Auswanderung in die Südafrikanische Union in B 106/20622 und 9242 sowie B 149/6213. Vgl. auch Tätigkeitsbericht der Bundesstelle für das Auswanderungswesen (Bremen 1951) S. 32 f. - Fortgang hierzu 53. Sitzung am 17. März 1950 TOP I.

64

Zur Auswanderung deutscher Ärzte unvollständige Überlieferung in B 136/8840 und B 149/6204.

65

Vgl. 88. Sitzung am 31. Juli 1950 TOP 12.

Extras (Fußzeile):