2.16.13 (k1950k): D. Betreuung freigelassener KZ-Häftlinge aus der Ostzone

Zum Text. Zur Fußnote (erste von 1). Zu den Funktionen. Zum Navigationsmenü. Zum Navigationsbaum

 

Bandbilder:

Titelblatt: Die Kabinettsprotokolle der Bundesregierung 1950Portrait Walter StraußPortrait Hans LukaschekSchreiben Adenauers zur Entlassung von Heinemann.Portrait: Robert Lehr

Extras:

 

Text

Tagesordnungspunkt als RTF Download

[D.] Betreuung freigelassener KZ-Häftlinge aus der Ostzone

Der Bundesminister für Angelegenheiten der Vertriebenen berichtet, daß im Ausschuß des Bundestages für Heimatvertriebene beantragt worden sei, die in die Westzone geflüchteten freigelassenen Häftlinge der Ostzonen-KZ's besonders zu betreuen. Es handele sich um etwa 8000 Personen.

Der Bundesminister für Arbeit, der die Zahl von 8000 für viel zu hoch hält, schlägt vor, den Ländern zu empfehlen, diese Personen nach individueller Prüfung jedes Einzelfalles den Heimkehrern gleichzustellen. Das Kabinett empfiehlt in der Erwägung, daß die Sache ohne weitere Prüfung für das Kabinett noch nicht beschlußreif sei, den vom Bundesminister für Arbeit vorgeschlagenen Weg 28.

Fußnoten

28

Vgl. BT-Drs. Nr. 1061 und 1066. - Fortgang 100. Sitzung am 29. Sept. 1950 TOP 3.

Extras (Fußzeile):