2.24.13 (k1950k): D. Ergebnis der Registrierung der Kriegsgefangenen

Zum Text. Zur Fußnote (erste von 2). Zu den Funktionen. Zum Navigationsmenü. Zum Navigationsbaum

 

Bandbilder:

Titelblatt: Die Kabinettsprotokolle der Bundesregierung 1950Portrait Walter StraußPortrait Hans LukaschekSchreiben Adenauers zur Entlassung von Heinemann.Portrait: Robert Lehr

Extras:

 

Text

Tagesordnungspunkt als RTF Download

[D.] Ergebnis der Registrierung der Kriegsgefangenen

Der Bundesminister für Angelegenheiten der Vertriebenen teilt mit, daß die ersten Ergebnisse der Registrierung der Kriegsgefangenen nunmehr vorliegen 38. Die Zahlen lägen um etwa 30% unter den Schätzungen seines Ministeriums. Er erläutert die mutmaßlichen Gründe für dieses überraschende Ergebnis und macht insbesondere darauf aufmerksam, daß die zahlenmäßig wahrscheinlich sehr ins Gewicht fallenden Ergebnisse von Berlin noch nicht vorliegen. Der Bundeskanzler ersucht, bei dieser Sachlage von einer Mitteilung des amtlichen Zahlenmaterials an die Presse abzusehen 39.

Fußnoten

38

Vgl. 32. Sitzung am 21. Dez. 1949 TOP 16. - Siehe dazu die am 23. März im Bundeskanzleramt eingegangene Niederschrift des BMVt über eine Besprechung vom 20. Jan. 1950, bei der Vertreter verschiedener Suchdienste und Hilfswerke Zahlen über Kriegsgefangene, Vermißte und Gefallene ausgetauscht hatten, in B 136/6611. Weitere Unterlagen dazu in B 150/203.

39

Eine vom BMVt veranlaßte Pressemitteilung des folgenden Tages nannte als vorläufiges Registrierungsergebnis 69.000 Kriegs-, Straf- und Untersuchungsgefangene, 1.148.000 Vermißte der Wehrmacht und 190.000 vermißte Zivilpersonen (Mitteilung des BPA Nr. 377/50 vom 29. März 1950). - Vgl. 63. Sitzung am 5. Mai 1950 TOP A.

Extras (Fußzeile):