2.26.18 (k1950k): 17. Bezeichnung deutscher Behörden in der Sowjetzone, BMG

Zum Text. Zur Fußnote (erste von 3). Zu den Funktionen. Zum Navigationsmenü. Zum Navigationsbaum

 

Bandbilder:

Titelblatt: Die Kabinettsprotokolle der Bundesregierung 1950Portrait Walter StraußPortrait Hans LukaschekSchreiben Adenauers zur Entlassung von Heinemann.Portrait: Robert Lehr

Extras:

 

Text

Tagesordnungspunkt als RTF Download

17. Bezeichnung deutscher Behörden in der Sowjetzone, BMG

Der Bundesminister für gesamtdeutsche Fragen berichtet, daß sich nach seinen Erkundungen in Berlin bestimmte Regeln für den Verkehr und die Bezeichnung der deutschen Behörden in der Ostzone Deutschlands und im Ostsektor Berlins noch nicht herausgebildet hätten 48. Die notwendige Verständigung erfolge meist formlos von Mann zu Mann. Er empfiehlt, dem Vorschlage des Staatssekretärs im Bundesministerium für Wirtschaft folgend, für den unumgänglich notwendigen Verkehr vorläufig die Vermittlung der Treuhandstelle in Anspruch zu nehmen 49, und beantragt im übrigen, die Beschlußfassung bis zur Rückkehr des Bundeskanzlers aus Berlin zurückzustellen.

Das Kabinett beschließt antragsgemäß 50.

Fußnoten

48

Vgl. 32. Sitzung am 21. Dez. 1949 TOP 13. - Undatierte Vorlage des Bundeskanzleramtes, die auf einem Schreiben des BMG vom 8. März 1950 basierte, und weitere Unterlagen in B 136/6523 und B 137/1320.

49

Siehe dazu Schreiben Erhards vom 16. März 1950 ebenda.

50

Fortgang 60. Sitzung am 25. April 1950 TOP 18.

Extras (Fußzeile):