2.3.11 (k1950k): D. Rationierung der Lebensmittel

Zum Text. Zur Fußnote (erste von 3). Zu den Funktionen. Zum Navigationsmenü. Zum Navigationsbaum

 

Bandbilder:

Titelblatt: Die Kabinettsprotokolle der Bundesregierung 1950Portrait Walter StraußPortrait Hans LukaschekSchreiben Adenauers zur Entlassung von Heinemann.Portrait: Robert Lehr

Extras:

 

Text

Tagesordnungspunkt als RTF Download

[D.] Rationierung der Lebensmittel

Der Bundesminister für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten berichtet über unzutreffende, von ihm dementierte 36 Pressemeldungen über die Rationierung bei Lebensmitteln. Es müsse allerdings geprüft werden, ob und in welchem Umfang die Rationierung noch aufrechterhalten werden solle. Der Minister gibt einen Überblick über die Versorgungslage bei Fleisch, Brot, Fett, Milch und Zucker. Danach ist die Versorgungslage, Zucker ausgenommen, günstig. Da die Versorgung mit Zucker nicht in gleicher Weise wie bei den übrigen Lebensmitteln gesichert ist, schlägt er vor, ab 1. März 1950 nur noch Zuckerkarten auszugeben, die für den Fall, daß sich auf anderen Gebieten Mangelerscheinungen zeigen, vorsorglich einige weitere Abschnitte enthalten sollen. An der Bewirtschaftung an sich und den Preisen soll sich nichts ändern. Die Alliierten würden keinen Einspruch gegen die vorgeschlagenen Maßnahmen erheben 37.

Das Kabinett stimmt dem Vorschlag zu. Bei der Veröffentlichung dieses Beschlusses soll Zurückhaltung geübt werden 38.

Fußnoten

36

Siehe Mitteilung des BPA Nr. 30 vom 10. Jan. 1950.

37

Zu den Ausführungen des BML vgl. Ausarbeitung (o. D.) „Aufhebung der Rationierung bewirtschafteter Lebensmittel (mit Ausnahme von Zucker)" in B 116/ 377. - Zur Versorgungslage Fortgang 53. Sitzung am 17. März 1950 TOP C, zur Zuckerbewirtschaftung Fortgang 57. Sitzung am 31. März 1950 TOP 8.

38

Siehe Mitteilung des BPA Nr. 60 vom 16. Jan. 1950.

Extras (Fußzeile):