2.3.2 (k1950k): 2. Entwurf eines Gesetzes über die Anerkennung freier Ehen rassisch und politisch Verfolgter, BMJ

Zum Text. Zur Fußnote (erste von 1). Zu den Funktionen. Zum Navigationsmenü. Zum Navigationsbaum

 

Bandbilder:

Titelblatt: Die Kabinettsprotokolle der Bundesregierung 1950Portrait Walter StraußPortrait Hans LukaschekSchreiben Adenauers zur Entlassung von Heinemann.Portrait: Robert Lehr

Extras:

 

Text

Tagesordnungspunkt als RTF Download

2. Entwurf eines Gesetzes über die Anerkennung freier Ehen rassisch und politisch Verfolgter, BMJ

Das Kabinett beschließt den Entwurf 6.

Fußnoten

6

Vorlage des BMJ vom 22. Dez. 1949 in B 141/2205 und B 136/543, Eingaben und Anfragen Betroffener in B 141/2204. - Der Gesetzentwurf wollte individuelle Nachteile beseitigen, die durch die nationalsozialistische Gesetzgebung (Ehegesetz vom 6. Juli 1938 - RGBl. I 807 - Gesetz zum Schutze des deutschen Blutes und der deutschen Ehre vom 15. Sept. 1935 - RGBl. I 1146 - und Änderungsverordnung vom 16. Febr. 1940 - RGBl. I 394 -) entstanden waren. Ähnliche Gesetze waren in den Jahren 1947 bis 1949 in Bayern, Bremen, Hessen, Württemberg-Baden und Berlin in Kraft getreten. Das Bundesgesetz sollte die Vereinheitlichung für das ganze Bundesgebiet bringen. - BR-Drs. Nr. 15/50. - Fortgang 51. Sitzung am 7. März 1950 TOP 4.

Extras (Fußzeile):