2.57.18 (k1950k): F. Straßburg

Zum Text. Zur Fußnote (erste von 4). Zu den Funktionen. Zum Navigationsmenü. Zum Navigationsbaum

 

Bandbilder:

Titelblatt: Die Kabinettsprotokolle der Bundesregierung 1950Portrait Walter StraußPortrait Hans LukaschekSchreiben Adenauers zur Entlassung von Heinemann.Portrait: Robert Lehr

Extras:

 

Text

Tagesordnungspunkt als RTF Download

[F.] Straßburg

Auf Anregung des Bundestagsabgeordneten Dr. Pünder soll eine Besprechung mit Kabinettsmitgliedern und Vertretern der deutschen Delegation für den Schumanplan am kommenden Sonntag um 11 Uhr in Baden-Baden stattfinden. In dieser Besprechung sollen die Themen beraten werden, die in der kommenden Woche im Europarat zur Erörterung anstehen. Weil das Verhältnis des Europarates zum Schumanplan besprochen wird, sollen an der Besprechung die Bundesminister für den Marshallplan und für Wirtschaft teilnehmen. Weiteres Gesprächsthema sei das Verhältnis des Europarates zur OEEC und allgemeine politische Fragen. Der Stellvertreter des Bundeskanzlers und das Kabinett halten Karlsruhe für den geeigneten Ort für diese Zusammenkunft 45. Von der Schumanplan-Delegation sollen die Herren Ophüls 46 und Boden 47 hinzugezogen werden. Ferner werden vorgeschlagen Herr Risse 48 und ein Vertreter der Präsidialkanzlei.

Fußnoten

45

Siehe 90. Sitzung am 23. Aug. 1950 TOP 1 Anm. 10.

46

Prof. Dr. Carl Friedrich Ophüls (geb. 1895). Seit 1918 im Justizdienst (1940 Landgerichtsdirektor); 1948 Rechtsamt der VVWG, 1949-1952 BMJ, dann Auswärtiges Amt.

47

Dr. Hans Boden (1893-1970). 1919 im Stab der deutschen Verhandlungsdelegation in Versailles, Mitglied der Kriegslastenkommission der deutschen Reparationskommission in Paris, Generalsekretär der deutschen Delegation bei den Verhandlungen über den Young-Plan; Leiter der Finanzabteilung und nach 1945 Vorstandsmitglied bei der AEG; Mitglied der deutschen Delegation für den Schuman-Plan; 1956-1961 Vorstandsvorsitzender bei der AEG und Mitglied des Aufsichtsrates verschiedener Unternehmen.

48

Roland Risse (geb. 1902). 1932-1937 Rechtsanwalt, 1937-1945 Syndikus beim Reichsverband der Deutschen Industrie; 1948 Verwaltung für Wirtschaft des VWG, seit 1949 Bundesministerium für Wirtschaft.

Extras (Fußzeile):