2.67.9 (k1950k): B. Kunstausstellung in Berlin

Zum Text. Zur Fußnote (erste von 4). Zu den Funktionen. Zum Navigationsmenü. Zum Navigationsbaum

 

Bandbilder:

Titelblatt: Die Kabinettsprotokolle der Bundesregierung 1950Portrait Walter StraußPortrait Hans LukaschekSchreiben Adenauers zur Entlassung von Heinemann.Portrait: Robert Lehr

Extras:

 

Text

Tagesordnungspunkt als RTF Download

[B. Kunstausstellung in Berlin]

Zu der Angelegenheit „Bilder für Berlin" teilt der Bundeskanzler mit, daß gestern unter Hinzuziehung des Bundesministers der Finanzen abschließende Besprechungen mit den Berliner Vertretern stattgefunden haben 20. Es sei festzustellen gewesen, daß das Land Hessen bereits seit Monaten über die Bereitstellung der Bilder verhandelt habe und daß diese Verhandlungen soweit gediehen seien, daß der Widerspruch gegen die Versendung der Bilder nicht mehr hätte aufrechterhalten werden können. Die Stadt Berlin habe sich bereiterklärt, den vom Bundesfinanzminister vorgelegten Vertragsentwurf zu unterschreiben. Oberbürgermeister Reuter habe sich mit seinem Wort verpflichtet, die Bilder zum vereinbarten Zeitpunkt zurückzusenden 21. Um die Transportgefahr zu mildern sei mit den Amerikanern festgelegt, daß das Transportflugzeug mehrfach mit kleiner und gemischter Ladung nach Berlin fliege.

Der Bundeskanzler weist aus diesem konkreten Anlaß auch darauf hin, daß die Bundesregierung sich unbedingt der Betreuung der Kunstschätze in Hessen und in Celle für die Zukunft mehr annehmen müsse. Auch von Celle sollen 600 Bilder nach Berlin, davon habe die Bundesregierung vorher nichts gehört. Vor allem sei auch zu prüfen, ob die Bilder in Celle 22 und dem Lande Hessen ordnungs- und sachgemäß aufbewahrt würden.

Das Kabinett stimmt der Übersendung der Bilder zu und erteilt dem Bundesminister der Finanzen den Auftrag, auf den Vertragsbedingungen unbedingt zu bestehen und sich um den Transport der Bilder zu kümmern 23.

Fußnoten

20

Vgl. 97. Sitzung am 19. Sept. 1950 TOP A.

21

Schriftwechsel zwischen dem hessischen Kultusminister und dem Berliner Oberbürgermeister vom 11. Aug. bis 14. Sept. 1950 und „Vertrag zwischen dem Bundesminister der Finanzen, dem Ministerpräsidenten des Landes Hessen und dem Senat (Magistrat) von Berlin. 25. bis 27. Sept. 1950" und weitere Verträge abgedruckt in: Der Berliner Bilderstreit. Unterlagen zur Urteilsbildung aus Schriftwechsel und Arbeitsgang, hrsg. vom Senator für Volksbildung, Berlin, Juni 1951. Diese Broschüre befindet sich in B 106/113 und B 126/10225. - Abschrift des Vertrages auch in B 136/5818.

22

Das Zentrale Kunstgutlager bzw. die Verwaltung des Kunstgutlagers mit Sitz in Celle war auf Anordnung der britischen Militärregierung 1945 eingerichtet worden. Seine Aufgabe bestand in der Verwaltung, Inventarisierung und Restaurierung ausgelagerter, vorwiegend Berliner Kunst- und Kulturschätze (vgl. Vogel III S. 625). - Bestandsaufnahme vom 1. Dez. 1949 in B 144/954.

23

Fortgang 141. Sitzung am 13. April 1951 TOP 12. - Die Ausstellung im Museum Dahlem „Meisterwerke aus Berliner Museen" wurde am 2. Okt. 1950 eröffnet (Bilderstreit S. 25).

Extras (Fußzeile):