2.74.4 (k1950k): A. Personalien

Zum Text. Zur Fußnote (erste von 14). Zu den Funktionen. Zum Navigationsmenü. Zum Navigationsbaum

 

Bandbilder:

Titelblatt: Die Kabinettsprotokolle der Bundesregierung 1950Portrait Walter StraußPortrait Hans LukaschekSchreiben Adenauers zur Entlassung von Heinemann.Portrait: Robert Lehr

Extras:

 

Text

Tagesordnungspunkt als RTF Download

[A.] Personalien

Der Bundesminister der Justiz schlägt die Ernennung der Oberstaatsanwälte Max Güde 15 und Hubert Schrübbers 16 zu Bundesanwälten vor.

Das Kabinett ist mit den Vorschlägen einverstanden.

Der Bundesminister der Justiz teilt ferner mit, daß vom Richterwahlausschuß

Ministerialdirektor Dr. Canter 17, Oberlandesgerichtspräsident a. D. Dr. Dürig 18 und Generalstaatsanwalt Dr. Neumann 19

zu Senatspräsidenten beim Bundesgerichtshof sowie

Landgerichtsdirektor Dr. Fischer 20, Ministerialrat Dr. Geiger 21, Landgerichtsdirektor Dr. Haidinger 22, Oberlandesgerichtsrat Dr. Hückinghaus 23, Obergerichtsrat Krauss 24, Oberlandesgerichtsrat Prof. Dr. Meiß 25, Landgerichtspräsident Raske 26 und Oberlandesgerichtsrat Dr. Sauer 27

zu Bundesrichtern beim Bundesgerichtshof 28 gewählt worden seien.

Das Kabinett ist auf Antrag des Bundesministers der Justiz mit ihrer Ernennung einverstanden.

Fußnoten

15

Max Güde (1902-1984). Seit 1927 Badischer Justizdienst, 1947 Oberstaatsanwalt in Konstanz, 1950 Bundesanwalt, 1955 Senatspräsident beim BGH, 1956 Oberbundesanwalt, 1957-1961 Generalbundesanwalt. - Vorlage des BMJ vom 10. Okt. 1950 in B 134/3353. - Vgl. dazu BR-Drs. Nr. 828/50 und 873/50.

16

Hubert Schrübbers (1907-1979). 1939-1948 Staatsanwaltschaften in Bochum, Dortmund, Hamm und Arnsberg, 1948 Oberstaatsanwalt beim Obersten Gerichtshof für die britische Zone in Köln, 1950-1952 Bundesanwalt, dann Generalstaatsanwalt in Düsseldorf, 1955-1972 Präsident des Bundesamtes für Verfassungsschutz. - Vorlage des BMJ vom 10. Okt. 1950 in B 134/3356. - Vgl. dazu BR-Drs. Nr. 827/50 und 873/50.

17

Dr. Karl Canter (geb. 1889). Zuletzt MinDir. in Wiesbaden, 1950-1957 Senatspräsident am BGH.

18

Dr. Ernst Dürig (1888-1951). Bis 1948 OLG Bamberg, 1950-1951 Senatspräsident am BGH.

19

Dr. Richard Neumann (1878-1955). 1921-1935 Reichsanwalt beim Reichsgericht, 1936 in den Ruhestand versetzt, 1944/1945 Konzentrationslager Theresienstadt; 1945-1950 Oberstaatsanwalt und Generalstaatsanwalt beim Kammergericht Berlin, 1950-1952 Senatspräsident am BGH. - Vorlage des BMJ vom 18. Sept. 1950 in B 134/3355.

20

Dr. Robert Fischer (1911-1983). 1938 Rechtsabteilung der Deutschen Bank in Berlin; nach 1945 Richter und Landgerichtsdirektor in Göttingen, 1950 Bundesrichter, 1963 Senatspräsident, 1968-1977 Präsident des BGH.

21

Prof. Dr. Willi Geiger (geb. 1909). 1938 Landgerichtsrat, 1949 Oberlandesgerichtsrat in Bamberg. 1949-1950 BMJ, 1950 Bundesrichter, 1953-1961 Senatspräsident am BGH, seit 1951 zugleich Richter des Bundesverfassungsgerichtes.

22

Dr. Oskar Haidinger (geb. 1908). Zuletzt Landgericht Hamburg, 1950 Bundesrichter, 1961 Senatspräsident am BGH.

23

Dr. Herbert Hückinghaus (1894-1963). Zuletzt Oberlandesgericht Düsseldorf, 1950-1962 Bundesrichter am BGH.

24

Theodor Krauss (1883-1962). Zuletzt Rechtsanwalt in Heilbronn, 1950-1954 Bundesrichter am BGH.

25

Prof. Dr. Wilhelm Meiß (1893-1960). Seit 1921 Preuß. Justizdienst, 1939-1950 OLG Köln, 1950 Bundesrichter, 1953-1959 Senatspräsident am BGH.

26

August Raske (geb. 1901). Zuletzt Landgericht Hildesheim, 1950-1967 Bundesrichter am BGH.

27

Dr. Friedrich Sauer (1907-1962). Zuletzt OLG Bamberg, 1950-1962 Bundesrichter am BGH.

28

Soweit Ernennungsvorschläge und Vorlagen nicht zu ermitteln waren, wurden Angaben zu den Personen entnommen aus: 25 Jahre Bundesgerichtshof. Am 1. Okt. 1975. Hrsg. von Dr. Gerda Krüger-Nieland, München 1975.

Extras (Fußzeile):