2.78.15 (k1950k): H. Deutscher finanzieller Beitrag zu den Verteidigungskosten

Zum Text. Zur Fußnote (erste von 2). Zu den Funktionen. Zum Navigationsmenü. Zum Navigationsbaum

 

Bandbilder:

Titelblatt: Die Kabinettsprotokolle der Bundesregierung 1950Portrait Walter StraußPortrait Hans LukaschekSchreiben Adenauers zur Entlassung von Heinemann.Portrait: Robert Lehr

Extras:

 

Text

Tagesordnungspunkt als RTF Download

[H.] Deutscher finanzieller Beitrag zu den Verteidigungskosten

Der Bundeskanzler weist darauf hin, daß öffentliche Äußerungen über einen deutschen finanziellen Beitrag zu den Verteidigungskosten 35 zurzeit nicht angebracht sind 36.

Fußnoten

35

Bezugnehmend auf die 91. Sitzung am 25. Aug. 1950 TOP 15 hatte der BMF am 29. Aug. 1950 dem Bundeskanzler ein Memorandum über die Möglichkeiten eines deutschen finanziellen Verteidigungsbeitrages vorgelegt (B 136/2164 und B 126/12844). Hierin war der BMF zu dem Ergebnis gekommen, daß nur der Teil der Bundesmittel herangezogen werden könne, der auf Weisung der AHK zur Deckung der inneren Besatzungskosten und Auftragsausgaben veranschlagt worden war (vgl. 52. Sitzung am 14. März 1950 TOP H). Von diesen 4,5 Milliarden DM sollte nach Durchführung von Sparmaßnahmen in der Berechnung des BMF 1 Milliarde DM als Verteidigungsbeitrag zur Verfügung gestellt werden.

36

Vgl. auch 109. Sitzung am 7. Nov. 1950 TOP H.

Extras (Fußzeile):