2.80.13 (k1950k): D. Verordnung betreffend Außerkraftsetzung von Güterfernverkehrsgenehmigungen

Zum Text. Zur Fußnote (erste von 2). Zu den Funktionen. Zum Navigationsmenü. Zum Navigationsbaum

 

Bandbilder:

Titelblatt: Die Kabinettsprotokolle der Bundesregierung 1950Portrait Walter StraußPortrait Hans LukaschekSchreiben Adenauers zur Entlassung von Heinemann.Portrait: Robert Lehr

Extras:

 

Text

Tagesordnungspunkt als RTF Download

[D.] Verordnung betreffend Außerkraftsetzung von Güterfernverkehrsgenehmigungen

Der Bundesverkehrsminister trägt die Bedingungen vor, unter denen der Bundesrat der Verordnung seine Zustimmung erteilt hat 43.

Das Kabinett nimmt die Änderungen an 44.

Fußnoten

43

Vgl. 104. Sitzung am 17. Okt. 1950 TOP 6. - Zu den Änderungsvorschlägen des Bundesrates siehe BR-Sitzungsberichte S. 744 D - 746 A und 749 C.

44

Mit der VO vom 18. Nov. 1950 (BAnz Nr. 230 vom 29. Nov. 1950) sollten diejenigen Genehmigungen im Güterfernverkehr außer Kraft gesetzt werden, die aufgrund der VO zur Einschränkung des Güterverkehrs mit Kraftfahrzeugen vom 6. Dez. 1939 (RGBl. I 2410) und des Güterfernverkehrsänderungsgesetzes vom 2. Sept. 1949 (WiGBl. S. 306) erteilt worden waren, um einheitlich nur noch neue Genehmigungen (vgl. 86. Sitzung am 25. Juli 1950 TOP 2) gelten zu lassen.

Extras (Fußzeile):