2.87.11 (k1950k): 16. Personalien

Zum Text. Zur Fußnote (erste von 13). Zu den Funktionen. Zum Navigationsmenü. Zum Navigationsbaum

 

Bandbilder:

Titelblatt: Die Kabinettsprotokolle der Bundesregierung 1950Portrait Walter StraußPortrait Hans LukaschekSchreiben Adenauers zur Entlassung von Heinemann.Portrait: Robert Lehr

Extras:

 

Text

Tagesordnungspunkt als RTF Download

16. Personalien

a) Das Kabinett stimmt den Ernennungsvorschlägen lt. Anlage zur Tagesordnung zu 38. Der Bundesjustizminister bringt bei der Beschlußfassung über lfd. Nr. 4 (Greuel) 39 zum Ausdruck, daß er zwar zustimme, grundsätzlich aber den Kabinettsbeschluß über die Ernennung ehemaliger Parteigenossen zu Abteilungsleitern, Personalreferenten und Ministerialbürodirektoren gewahrt wissen wolle 40.

b) Das Kabinett erklärt sich ferner auf Antrag des Bundesjustizministers mit der Zustimmung zur Ernennung des

Generalstaatsanwalts Dr. Augustin 41,

Oberlandesgerichtsrats Dr. Hartz 42,

Landgerichtsdirektors Henneka 43,

Oberstlandesgerichtsrats Dr. Koeniger 44,

Oberstaatsanwalts Dr. Peetz 45,

Senatspräsidenten Guido Schmidt 46,

Senatspräsidenten Dr. Tasche 47

zum Bundesrichter einverstanden. Hinsichtlich des Generalstaatsanwaltes Dr. Mannzen 48 überläßt das Kabinett die Entscheidung dem Bundesjustizminister. Die Beschlußfassung über die Zustimmung zur Ernennung des Ministerialrates Rosenthal-Pelldram 49 wird zurückgestellt.

c) Der Bundesratsminister bittet, in der Kabinettssitzung am kommenden Freitag Beschluß über die Einberufung von Dr. Georg Ripken 50 in das Bundesratsministerium zu fassen.

Fußnoten

38

Ernennungsvorschläge in Bundeskanzleramt, Serie der Kabinettsprotokolle Bd. 6 A. - Damit war die Ernennung Josef Mayers zum Präsidenten und Dr. Erwin Meyers (vgl. 96. Sitzung am 15. Sept. 1950 TOP 7) zum Vizepräsidenten des Bundesrechnungshofes sowie die Ernennung eines Ministerialrates und eines Oberregierungsrates im BMF und die Ernennung eines Präsidenten einer Wasser- und Schiffahrtsdirektion beschlossen.

39

Siehe 113. Sitzung am 28. Nov. 1950 TOP 8.

40

Vgl. 93. Sitzung am 31. Aug. 1950 TOP 15.

41

Dr. Georg Augustin (geb. 1904). Seit 1931 im Justizdienst, 1950-1964 Bundesrichter, 1964-1972 Senatspräsident bzw. Vorsitzender Richter am BGH. - Ernennungsvorschlag des BMJ vom 4. Dez. 1950 in B 134/3352.

42

Dr. Walter Hartz (geb. 1903). Seit 1929 im Justizdienst, 1950-1952 Bundesrichter beim BGH, danach Oberlandesgerichtspräsident Schleswig. - Ernennungsvorschlag des BMJ vom 4. Dez. 1950 in B 134/3354 (1).

43

Anton Henneka (1900-1984). Seit 1926 im Justizdienst, 1950 bis 1953 Richter beim BGH; 1951-1968 Bundesverfassungsrichter. - Ernennungsvorschlag des BMJ vom 4. Dez. 1950 in B 134/3354 (1); vgl. dazu auch „Note" Dehlers vom 16. Aug. 1950 in NL Dehler/0704.

44

Dr. Hans Koeniger (1886-1968). Seit 1919 im Justizdienst, 1951-1956 Richter am BGH. - Ernennungsvorschlag des BMJ vom 4. Dez. 1950 in B 134/3354 (2).

45

Dr. Ludwig Peetz (1893-1972). Seit 1922 im Justizdienst, 1950-1961 Richter am BGH. - Ernennungsvorschlag des BMJ vom 4. Dez. 1950 in B 134/3355.

46

Guido Schmidt (1890-1971). Seit 1918 im Justizdienst, Senatspräsident in Schleswig, 1951 Bundesrichter und 1953-1958 Senatspräsident beim BGH. - Ernennungsvorschlag des BMJ vom 4. Dez. 1950 in B 134/3356.

47

Dr. Friedrich Tasche (geb. 1896). Seit 1922 im Justizdienst, 1950 Bundesrichter und 1953-1964 Senatspräsident am BGH. - Ernennungsvorschlag des BMJ vom 4. Dez. 1950 in B 134/3357.

48

Dr. Karl Mannzen (geb. 1903). Seit 1933 im Justizdienst, 1950-1954 Generalstaatsanwalt in Schleswig; 1954-1961 Bundesrichter am BGH; 1961-1968 StS des Niedersächsischen Justizministeriums.

49

Erich Rosenthal-Pelldram (geb. 1905). Seit 1932 im Justizdienst; 1945 Ministerialdirektor bei der Deutschen Justizverwaltung in der Sowjetischen Besatzungszone; 1948 Oberregierungsrat, 1949 Ministerialrat im Personalamt des VWG; 1951-1955 Generalstaatsanwalt beim Oberlandesgericht Frankfurt am Main, 1955-1967 Ministerialdirektor und Staatssekretär (1957) im Hess. Justizministerium. - Ernennungsvorschlag des BMJ vom 4. Dez. 1950 in B 134/3356.

50

Dr. Georg Ripken (1900-1962). Seit 1927 im Auswärtigen Dienst, zuletzt ab 1944 als Stellv. Leiter der Handelspolitischen Abteilung (Vortragender Legationsrat); 1951-1958 Ministerialdirektor und Staatssekretär im BMBR; 1958-1961 MdB (DP, ab 1960 CDU). - Vgl. dazu Wengst S. 173 f. - Fortgang 192. Sitzung am 14. Dez. 1951 TOP 8.

Extras (Fußzeile):