2.51.24 (k1951k): H. Vergrößerung des Truppenübungsplatzes Hammelburg

Zum Text. Zur Fußnote (erste von 1). Zu den Funktionen. Zum Navigationsmenü. Zum Navigationsbaum

 

Bandbilder:

Die Kabinettsprotokolle der Bundesregierung Band 4. 1951Kabinettssitzung im Palais Schaumburg am 5. Juni 1951.Foto: Die Hochkomissare der drei Westmächte in Deutschland.Verdienstorden der Bundesrepublik Deutschland - Verdienstkreuz am BandeFoto: Otto Lenz

Extras:

 

Text

Tagesordnungspunkt als RTF Download

[H.] Vergrößerung des Truppenübungsplatzes Hammelburg

Das Kabinett nimmt einen Bericht des Bundestagsabgeordneten Blank entgegen und billigt dessen Haltung 78.

Fußnoten

78

Vgl. 152. Sitzung am 8. Juni 1951 TOP F. - In der Diskussion um die Wiederverwendung und Erweiterung des Truppenübungsplatzes Hammelburg war von bayerischer Seite auf Ersatzgelände hingewiesen worden, das vorwiegend in Hessen, den Amerikanern aber zu nahe an der Grenze zur DDR lag. MdB Maria Probst hatte den Bundeskanzler mehrfach darauf hingewiesen, daß die vorgesehenen Beschlagnahmungen dem Ansehen der CSU außerordentlichen Schaden zufügen würden. Der Bayerische Ministerpräsident Ehard hatte den Bundeskanzler mit Fernschreiben vom 2. Juli 1951 u. a. darauf aufmerksam gemacht, daß auch die Bundesregierung betroffen sein werde, weil die Lösung Hammelburg von der Dienststelle Blank betrieben worden sei. Am 3. Juli 1951 schließlich drohte Ehard mit seinem Rücktritt, mit der Auflösung der Fraktionsgemeinschaft der CDU/CSU im BT und mit dem Wechsel der CSU in die Opposition; die Bundes- und Landtagsabgeordneten der CSU aus den betroffenen Gebieten würden ihre Mandate niederlegen und das Ergebnis der Nachwahlen sei zweifelhaft, weil die Radikalisierung der Bevölkerung unübersehbar sei. Ehard verlangte vom Bundeskanzler zumindest eine persönliche Intervention bei McCloy. Blank blieb dabei, daß Hammelburg die geeigneteste Lösung sei. Ausführliche Unterlagen in BW 1/5187 und 21718. - Siehe auch das Schreiben von Brentanos an Adenauer vom 3. Juli 1951 in NL von Brentano/154.

Extras (Fußzeile):