2.10.7 (k1952k): 7. Überführung der Särge Friedrich Wilhelms I. und Friedrichs II. von Preußen von Marburg auf die Burg Hohenzollern, BMI

Zum Text. Zur Fußnote (erste von 3). Zu den Funktionen. Zum Navigationsmenü. Zum Navigationsbaum

 

Bandbilder:

Die Kabinettsprotokolle der Bundesregierung Band 5. 1952Das erste Kabinett Adenauer vor dem Palais SchaumburgPortrait Jakob KaiserFranz Böhm (nicht im Bild Nahum Goldmann und Moshe Sharett)Adenauer, Acheson und Schuman

Extras:

 

Text

Tagesordnungspunkt als RTF Download

7. Überführung der Särge Friedrich Wilhelms I. und Friedrichs II. von Preußen von Marburg auf die Burg Hohenzollern, BMI

Der Bundesminister des Innern begründet seine Vorlage 19. Der Stellvertreter des Bundeskanzlers und der Bundesminister für gesamtdeutsche Fragen sowie Staatssekretär Dr. Sonnemann und Dr. von Merkatz regen unter verschiedenen Gesichtspunkten an, zunächst an den Prinzen Louis Ferdinand von Preußen 20 heranzutreten mit dem Ziel, die beiden Särge in der Elisabethkirche zu Marburg zu belassen.

Der Bundesminister des Innern tritt diesen Anregungen entgegen.

Das Kabinett stimmt der Vorlage zu 21.

Fußnoten

19

Seit 1946 befanden sich die aus der Garnisonkirche in Potsdam sichergestellten Särge aufgrund einer Anordnung der amerikanischen Militärregierung in der Elisabethkirche in Marburg. Prinz Louis Ferdinand von Preußen hatte die hessische Regierung gebeten, die Särge auf der Burg Hohenzollern beisetzen zu können. Lehr hatte vorgeschlagen, gegen die von der hessischen Regierung befürwortete Überführung keine Einwendungen zu erheben (Vorlage des BMI vom 25. Jan. 1952 in B 136/5822).

20

Louis Ferdinand Prinz von Preußen (geb. 1907). Seit 1951 Chef des Hauses Hohenzollern und Universalerbe des verstorbenen Kronprinzen.

21

Die Särge wurden am 28. Aug. 1952 auf die Burg Hohenzollern überführt. - Fortgang 242. Sitzung am 28. Aug. 1952 TOP D.

Extras (Fußzeile):