2.17.1 (k1952k): 1. Verwaltungsrat der Deutschen Bundesbahn, BMV

Zum Text. Zur Fußnote (erste von 22). Zu den Funktionen. Zum Navigationsmenü. Zum Navigationsbaum

 

Bandbilder:

Die Kabinettsprotokolle der Bundesregierung Band 5. 1952Das erste Kabinett Adenauer vor dem Palais SchaumburgPortrait Jakob KaiserFranz Böhm (nicht im Bild Nahum Goldmann und Moshe Sharett)Adenauer, Acheson und Schuman

Extras:

 

Text

Tagesordnungspunkt als RTF Download

1. Verwaltungsrat der Deutschen Bundesbahn, BMV

Der Bundesminister für Verkehr berichtet an Hand seiner Kabinettsvorlage 2 vom 26. Februar 1952 über die Vorschläge, die von dem Bundesrat, der Gesamtwirtschaft, den Gewerkschaften sowie von ihm selbst für den Verwaltungsrat der Bundesbahn gemacht wurden. Er geht hierbei insbesondere auf die Persönlichkeiten ein, die er selbst in Gruppe D (sonstige Mitglieder) vorgeschlagen hat und gibt seinem Bedauern darüber Ausdruck, daß er eine Reihe von Kandidaten, die wertvolle Kräfte für die Arbeiten des Verwaltungsrates dargestellt hätten, nicht habe berücksichtigen können. Er hoffe, den einen oder anderen von ihnen als sachverständigen Berater gewinnen zu können. Allgemein betont der Bundesminister für Verkehr, daß ihm daran liege, einen arbeitsfähigen Verwaltungsrat im Sinne der Bundesbahn zu haben.

Nach eingehender Beratung ernennt das Kabinett:

a)

in Gruppe A

(Bundesrat)

Die Herren

Dr. jur. Heinz Kastner 3,

Dr. rer. pol. Georg Haindl 4,

Dipl. Ing. Karl Oppermann 5,

Viktor Renner 6,

Hermann Wenhold 7,

b)

in Gruppe B

(Gesamtwirtschaft)

Die Herren

Dr. jur Hans Wellhausen,

Dr. rer. pol. Hermann Vaillant 8,

Bernhard Günther 9,

Willi Max Rademacher 10,

Lambert Schill 11,

c)

in Gruppe C

(Gewerkschaften)

Die Herren

Hans Jahn 12,

Oskar Rümmele 13,

Oskar Vongerichten 14,

Hans vom Hoff 15,

August Dominik 16,

d)

in Gruppe D

(sonstige Mitglieder)

Die Herre

Hermann J. Abs,

Dr. Ing. Hermann Winkhaus 17,

Walter Matzen 18,

Dipl. Ing. Ernst Martens 19,

Dr. phil. Otto Most 20.

Die Ernennung von Dr. Hermann Vaillant anstelle des vom Bundesminister für Verkehr in erster Linie befürworteten Herrn Hans Schmitz 21 geschieht mit Rücksicht darauf, daß für die Bundesbahn die Beziehungen zum Großhandel von wesentlicherer Bedeutung sind, als die zum Einzelhandel. Dafür zieht das Kabinett die Ernennung des Herrn Schmitz für den Verwaltungsrat der Deutschen Bundespost 22 in Erwägung. Die Ernennung von Prof. Dr. Most anstelle des vom Bundesminister für Verkehr vorgeschlagenen Dr. Ernst wird vom Kabinett für erforderlich gehalten, um in der Person von Prof. Dr. Most der Binnenschiffahrt und zugleich der Verkehrswissenschaft und der Kommunalpolitik eine Vertretung im Verwaltungsrat zu ermöglichen. Um jedoch andererseits eine Vertretung von Berlin im Verwaltungsrat und zugleich die Mitarbeit von Dr. Ernst zu sichern, beschließt das Kabinett, Dr. Ernst als ständiges beratendes Mitglied für den Verwaltungsrat vorzusehen und den Herrn Bundesminister für Verkehr zu bitten, eine entsprechende Beschlußfassung des Verwaltungsrates herbeizuführen 23.

Fußnoten

2

Vgl. 204. Sitzung am 26. Febr. 1952 TOP 6. - Vorlage in B 108/28610 und B 136/2736.

3

Dr. Heinz Kastner (1905-1981). Seit 1932 Deutsche Reichsbahn (1943 Reichsbahndirektor); seit 1949 Mitglied des Vorstands der Westfälischen Landeseisenbahnen in Lippstadt.

4

Dr. Georg Haindl (geb. 1914). Seit 1945 Teilhaber und Geschäftsführer der G. Haindl'schen Papierfabriken Augsburg; Vorsitzender des Wirtschaftsausschusses der CSU.

5

Karl Oppermann (1889-1969). Eisenbahndirektor seit 1921; Vorstandsmitglied des Arbeitgeberverbandes Deutscher Nichtbundeseigener Eisenbahnen und Präsident des Verbandes Deutscher Nichtbundeseigener Eisenbahnen.

6

Viktor Renner (1899-1969). 1945 Oberbürgermeister von Tübingen und Landrat des Kreises Tübingen; 1947-1952 MdL (SPD) und Innenminister von Württemberg-Hohenzollern; Mitglied (1949) und Vorsitzender (1950-1951) des Verkehrsausschusses des Bundesrates; 1952-1953 Justizminister, 1956-1960 Innenminister von Baden-Württemberg.

7

Hermann Wenhold (1891-1976). 1945-1946 Senator für Finanzen in Bremen; Vorsitzender des Außenhandelsbeirats beim BMWi, Vizepräsident der Handelskammer Bremen und Mitglied mehrerer Ausschüsse des DIHT; 1955 Deutscher Generalkommissar für die Weltausstellung in Brüssel.

8

Dr. Hermann Vaillant (geb. 1895). Seit 1922 Firma Friedrich Krupp; Mitglied des Fachausschusses Walzeisen bei der Fachvereinigung Eisen- und Stahlhandel Bochum, des Verkehrsausschusses der Handelskammer Hamburg und des Ausschusses der Verkehrsinteressen bei der ständigen beratenden Kommission der Deutschen Bundesbahn.

9

Bernhard Günther (1906-1981). Seit 1945 Präsident der Handwerkskammer Köln; Mitglied des Wirtschaftsrates des Vereinigten Wirtschaftsgebietes (1945-1948); seit 1949 Mitglied des Beirates der Deutschen Bundesbahn; 1949-1965 MdB (CDU).

10

Willi Max Rademacher (1897-1971). 1922 Versandleiter, später Geschäftsführer und Gesellschafter einer Speditionsfirma; 1945 Mitbegründer und Vorstandsmitglied der Hamburger FDP; 1949-1965 MdB, Vorsitzender (1949-1953) und stellvertretender Vorsitzender (1953-1957) des BT-Ausschusses für Verkehrswesen, 1961-1965 Mitglied des Europäischen Parlaments.

11

Lambert Schill (1888-1976). Landwirt; 1921-1933 Mitglied des Badischen Landtags; Mitglied des Landeseisenbahnrates (1924-1933) und des Reichseisenbahnrates (1929-1933); 1947-1948 Badischer Landwirtschaftsminister; 1949-1957 MdB (CDU).

12

Hans Jahn (1885-1960). 1927-1933 Mitglied des Vorläufigen Wirtschaftsrates; 1933-1945 Emigration; 1945 Vorstandsmitglied des DGB, Vorsitzender der Gewerkschaft der Eisenbahner Deutschlands; Mitglied des Beirats der Deutschen Bundesbahn; 1949-1960 MdB (SPD).

13

Oskar Rümmele (1890-1975). Vor 1933 Vorsitzender der Gesamtgewerkschaft Deutscher Eisenbahner; 1945 Mitbegründer und Vorstandsmitglied der CDU; Bezirksleiter der Gewerkschaft der Eisenbahner Deutschlands; 1949-1957 MdB (CDU), stellvertretender Vorsitzender (1949-1953) und Vorsitzender (1953-1957) des BT-Ausschusses für Verkehrswesen.

14

Oskar Vongerichten (geb. 1895). Seit 1914 Deutsche Reichsbahn, 1924-1933 Mitglied des Hauptbetriebsrates und Mitglied im Zentralgewerkschaftsbeirat des Einheitsverbandes der Eisenbahner Deutschlands; seit 1945 Vorsitzender des Hauptbetriebsrates der Generaldirektion der Südwestdeutschen Eisenbahnen; seit 1949 Mitglied des Hauptvorstands der Gewerkschaft der Eisenbahner Deutschlands.

15

Hans vom Hoff (1899-1969). 1919-1933 Funktionär im Zentralverband der Angestellten, Mitglied der SPD; 1947-1949 Mitglied im Gewerkschaftsrat. 1949-1952 Vorstandsmitglied des DGB, Leiter des wirtschaftspolitischen Referates; Mitglied der deutschen Delegation für den Schuman-Plan; 1952 Direktor der Hohen Behörde der Europäischen Gemeinschaft für Kohle und Stahl.

16

August Dominik (geb. 1888). 1930-1933 Bezirksvorsitzender des Zentralen Gewerkschaftsbundes Deutscher Reichsbahnbeamter und -anwärter und Vorstand des Rheinisch-Westfälischen Industriekartells des Deutschen Beamtenbundes; 1945-1947 Vorsitzender der Bezirkspersonalvertretung für den Eisenbahndirektionsbezirk Essen und Mitglied der Hauptpersonalvertretung; 1948 Gründer und Vorsitzender (ab 1950) der Gewerkschaft Deutscher Bundesbahnbeamter und -anwärter, zugleich Vorstandsmitglied des Deutschen Beamtenbundes.

17

Dr. Hermann Winkhaus (1897-1968). Bergwerksdirektor der Gute Hoffnungshütte (1927) und der Hoesch AG (1932) Mitglied (seit 1935) und Vorsitzender des Vorstands (1957-1962) der Mannesmann Röhrenwerke AG Düsseldorf.

18

Im Protokolltext: „Madsen". - Walter Matzen (geb. 1897). Landwirt; Vorsitzender der Arbeitsgemeinschaft der Tierzüchter und der Arbeitsgemeinschaft Vieh und Fleisch in Schleswig-Holstein.

19

Ernst Martens (1883-1981). Vorstandsmitglied (seit 1920) und Generaldirektor (1934) der Julius Berger Tiefbau AG Berlin, später Wiesbaden; 1930-1936 Vorstandsmitglied des Wirtschaftsverbandes der Deutschen Bauindustrie; 1947 Niedersächsischer Verkehrsminister und (bis 1951) MdL (FDP).

20

Dr. Otto Most (1881-1971). 1920-1944 Geschäftsführer der Industrie- und Handelskammer Duisburg und 1929-1957 Honorarprofessor an den Universitäten Münster, Heidelberg und Mainz; seit 1949 Mitglied des Wissenschaftlichen Beirats des BMV; 1949-1961 Vizepräsident des Zentralvereins für die Deutsche Binnenschiffahrt; zahlreiche Veröffentlichungen zur Verkehrswissenschaft und Wirtschaftsverwaltung.

21

Hans Schmitz (geb. 1896). Präsident der Hauptgemeinschaft des Deutschen Einzelhandels und der Industrie- und Handelskammer Bonn; Mitglied des Präsidiums des DIHT und des Vorstands der Arbeitgebervereinigung; 1949-1953 MdB (CDU).

22

Vgl. 226. Sitzung am 10. Juni 1952 TOP 4.

23

Der Verwaltungsrat trat am 19. März 1952 erstmals zusammen und beschloß, Ernst als ständigen Gast mit beratender Stimme zu den Sitzungen hinzuzuziehen. - Zur Bildung und Zusammensetzung des Verwaltungsrates siehe auch die Ausführungen Seebohms in der anschließenden Pressekonferenz (B 145 I/21 und Vermerk vom 11. März 1952 in B 108/28610). - Fortgang 282. Sitzung am 13. März 1953 TOP 7 (Ergänzung des Verwaltungsrates).

Extras (Fußzeile):