2.23.11 (k1952k): D. Ratstagung der OEEC

Zum Text. Zur Fußnote (erste von 2). Zu den Funktionen. Zum Navigationsmenü. Zum Navigationsbaum

 

Bandbilder:

Die Kabinettsprotokolle der Bundesregierung Band 5. 1952Das erste Kabinett Adenauer vor dem Palais SchaumburgPortrait Jakob KaiserFranz Böhm (nicht im Bild Nahum Goldmann und Moshe Sharett)Adenauer, Acheson und Schuman

Extras:

 

Text

Tagesordnungspunkt als RTF Download

[D.] Ratstagung der OEEC 48

Der Vizekanzler berichtet dem Kabinett über Verlauf und Ergebnisse der letzten Ratstagung der OEEC in Paris 49.

Fußnoten

48

Die Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit in Europa (OEEC) war am 16. April 1948 von 16 Staaten aufgrund der „Konvention für die Europäische Wirtschaftliche Zusammenarbeit" (Text in EA 1948 S. 1345-1348) gegründet worden. - Zum Beitritt der Bundesrepublik vgl. 9. Sitzung am 4. Okt. 1949 TOP 6.

49

Auf seiner Tagung vom 27. bis 29. März 1952 hatte sich der Ministerrat der OEEC mit der Frage des Fortbestandes und den weiteren Aufgaben der Organisation befaßt. Der Rat hatte einstimmig beschlossen, die Tätigkeit der Organisation nicht auf die Fragen des Handels- und Zahlungsverkehrs zu beschränken, sondern alle in der Konvention niedergelegten Ziele weiterzuverfolgen und dabei dem Programm zur 25%igen Steigerung der europäischen Produktion und den Fragen der inneren finanziellen Stabilität ein besonderes Gewicht beizulegen. Unterlagen dazu in B 146/859 und 860 sowie B 102/11137. - Vgl. auch die Mitteilungen des BPA Nr. 353/52 und Nr. 354/52 vom 31. März 1952. - Fortgang 226. Sitzung am 10. Juni 1952 TOP D.

Extras (Fußzeile):