2.24.8 (k1952k): 8. Mitteilung über die in Aussicht genommene Besetzung der Gesandtschaft in Reykjavik, AA

Zum Text. Zur Fußnote (erste von 2). Zu den Funktionen. Zum Navigationsmenü. Zum Navigationsbaum

 

Bandbilder:

Die Kabinettsprotokolle der Bundesregierung Band 5. 1952Das erste Kabinett Adenauer vor dem Palais SchaumburgPortrait Jakob KaiserFranz Böhm (nicht im Bild Nahum Goldmann und Moshe Sharett)Adenauer, Acheson und Schuman

Extras:

 

Text

Tagesordnungspunkt als RTF Download

8. Mitteilung über die in Aussicht genommene Besetzung der Gesandtschaft in Reykjavik, AA

Das Kabinett nimmt von dem Vorschlag des Bundesministers des Auswärtigen zur Ernennung 29 des Ministerialdirektors und Leiters des Personalamts der früheren Verwaltung des Vereinigten Wirtschaftsgebiets Dr. Paul Oppler 30 zum Gesandten in Reykjavik zustimmend Kenntnis.

Fußnoten

29

Ernennungsvorschlag des AA (o. D.) in B 134/3355. - Vgl. auch 113. Sitzung am 28. Nov. 1950 TOP 8.

30

Gemeint ist Dr. Kurt Oppler (1902-1981). Nach 1933 u. a. Rechtsanwalt vor dem Internationalen Schiedsgericht für Oberschlesien in Kattowitz, 1937 Verbot der Anwaltstätigkeit, 1939 Emigration, 1946 MinDir im Hessischen Justizministerium, 1947 Leiter des Personalamtes der Verwaltung des Vereinigten Wirtschaftsgebietes, 1952-1956 Gesandter in Reykjavik, anschließend Botschafter in Oslo (1956-1959), Brüssel (1959-1963) und Ottawa (1963-1967).

Extras (Fußzeile):