2.26.15 (k1952k): C. Vertriebenenbank

Zum Text. Zur Fußnote (erste von 2). Zu den Funktionen. Zum Navigationsmenü. Zum Navigationsbaum

 

Bandbilder:

Die Kabinettsprotokolle der Bundesregierung Band 5. 1952Das erste Kabinett Adenauer vor dem Palais SchaumburgPortrait Jakob KaiserFranz Böhm (nicht im Bild Nahum Goldmann und Moshe Sharett)Adenauer, Acheson und Schuman

Extras:

 

Text

Tagesordnungspunkt als RTF Download

[C.] Vertriebenenbank

Der Bundesminister für Vertriebene trägt über die Verhältnisse in der Vertriebenenbank vor. Er regt an, den Schwierigkeiten, die sich ergeben haben, dadurch zu begegnen, daß die Wahl des Aufsichtsrats von der Tagesordnung der unmittelbar bevorstehenden außerordentlichen Generalversammlung abgesetzt und auf die in einigen Wochen in Aussicht stehende ordentliche Generalversammlung verlegt wird 29.

Dieser Handhabung tritt insbesondere der Stellvertreter des Bundeskanzlers bei. Das Kabinett erklärt sich mit der vom Bundesminister für Vertriebene geplanten Behandlung der Sache einverstanden 30.

Fußnoten

29

Vgl. 196. Sitzung am 18. Jan. 1952 TOP 3. - Den Hintergrund bildeten Vorbehalte Lukascheks gegen eine Wiederwahl des Vorsitzenden des Zentralverbandes der vertriebenen Deutschen, Linus Kather, zum Aufsichtsratsvorsitzenden (Vermerk vom 28. April 1952 in B 136/2336).

30

Fortgang 230. Sitzung am 27. Juni 1952 TOP C.

Extras (Fußzeile):