2.26.8 (k1952k): 8. Die Frage der Nationalhymne, BK

Zum Text. Zur Fußnote (erste von 1). Zu den Funktionen. Zum Navigationsmenü. Zum Navigationsbaum

 

Bandbilder:

Die Kabinettsprotokolle der Bundesregierung Band 5. 1952Das erste Kabinett Adenauer vor dem Palais SchaumburgPortrait Jakob KaiserFranz Böhm (nicht im Bild Nahum Goldmann und Moshe Sharett)Adenauer, Acheson und Schuman

Extras:

 

Text

Tagesordnungspunkt als RTF Download

8. Die Frage der Nationalhymne, BK

Der Bundeskanzler trägt unter besonderer Betonung der strengen Vertraulichkeit der Angelegenheit den in Aussicht genommenen Schriftwechsel 17 vor. Das Kabinett nimmt zustimmend davon Kenntnis.

Fußnoten

17

Vorlage des BK vom 25. April 1952 in NL Blankenhorn/11. - Heuss hatte seine Bemühungen, eine neue Hymne zu schaffen (vgl. 197. Sitzung am 22. Jan. 1952 TOP F) aufgegeben und den Schriftwechsel zwischen ihm und Adenauer selbst entworfen, durch den das Deutschlandlied wieder Nationalhymne wurde und der vorsah, bei staatlichen Veranstaltungen die dritte Strophe zu singen. Siehe dazu die Adenauer am 3. April 1952 von Heuss zugeleiteten Entwürfe und weitere Unterlagen in NL Adenauer/ 12.21 sowie die Aufzeichnung über die Unterredung zwischen Heuss und Adenauer am 28. April 1952 in VS-B 122/15; vgl. Pikart S. 98). - Schriftwechsel vom 29. April und 2. Mai 1952 in Bulletin vom 6. Mai 1952 S. 537. Siehe auch Rhöndorfer Ausgabe 1951-1953 S. 209 f.

Extras (Fußzeile):