2.27.10 (k1952k): 6. Freigabe der Holzpreise, BMWi und BML

Zum Text. Zur Fußnote (erste von 3). Zu den Funktionen. Zum Navigationsmenü. Zum Navigationsbaum

 

Bandbilder:

Die Kabinettsprotokolle der Bundesregierung Band 5. 1952Das erste Kabinett Adenauer vor dem Palais SchaumburgPortrait Jakob KaiserFranz Böhm (nicht im Bild Nahum Goldmann und Moshe Sharett)Adenauer, Acheson und Schuman

Extras:

 

Text

Tagesordnungspunkt als RTF Download

6. Freigabe der Holzpreise, BMWi und BML

Es wird anerkannt, daß der gegenwärtige Zeitpunkt für die Freigabe der Holzpreise besonders günstig ist 24. Der Bundesverkehrsminister macht jedoch darauf aufmerksam, daß sich die Freigabe nachteilig für die Deutsche Bundesbahn auswirken werde. Demgegenüber ist der Bundeswirtschaftsminister der Ansicht, daß die Bundesbahn auf lange Sicht gesehen nicht mit einer Verteuerung zu rechnen haben werde.

Das Kabinett stimmt der Freigabe der Holzpreise zu 25, der Bundesverkehrsminister jedoch mit dem Vorbehalt, daß sich das Kabinett mit der Tariferhöhung bei der Bundesbahn einverstanden erkläre 26.

Fußnoten

24

Nach Aufhebung der Richtpreise für Rohholz ab 1. Okt. 1951 (Unterlagen dazu in B 102/ 8031) hatten der BMWi und BML mit ihrer gemeinsamen Vorlage vom 9. April 1952 (B 102/8026) gebeten, noch bestehende obere Preisgrenzen für Rohholz und damit die letzten Reste staatlicher Preisbindungsmaßnahmen auf dem Holzsektor zu beseitigen.

25

Verordnung PR Nr. 39/52 und 40/52 vom 9. Mai 1952 (BAnz. Nr. 94 vom 16. Mai 1952).

26

Siehe TOP 10 dieser Sitzung.

Extras (Fußzeile):