2.3.8 (k1952k): B. Bundespressechef

Zum Text. Zur Fußnote (erste von 3). Zu den Funktionen. Zum Navigationsmenü. Zum Navigationsbaum

 

Bandbilder:

Die Kabinettsprotokolle der Bundesregierung Band 5. 1952Das erste Kabinett Adenauer vor dem Palais SchaumburgPortrait Jakob KaiserFranz Böhm (nicht im Bild Nahum Goldmann und Moshe Sharett)Adenauer, Acheson und Schuman

Extras:

 

Text

Tagesordnungspunkt als RTF Download

[B.] Bundespressechef

Der Bundeskanzler gibt bekannt, daß er mit Felix von Eckardt 24, Chefredakteur des Weserkuriers in Bremen, wegen der zunächst kommissarischen Übernahme des Amtes als Bundespressechef Verhandlungen aufgenommen hat 25. Von Eckardt stehe den Kabinettsmitgliedern, die ihn kennenlernen wollen, zur Verfügung 26.

Fußnoten

24

Im Protokolltext: „von Eckhardt". - Felix von Eckardt (1903-1979). 1927-1929 außenpolitischer Berichterstatter des Hauses Ullstein; 1929-1932 Presseattaché an der deutschen Gesandtschaft Brüssel; 1933-1945 Tätigkeit als Filmbuchautor und Dialogregisseur; 1945-1951 Begründer, Herausgeber und Chefredakteur des Weserkurier; Febr. 1952-April 1955 Chef des BPA, anschließend bis Juni 1956 Botschafter bei den Vereinten Nationen; Juli 1956-Juni 1962 erneut Chef des BPA (1958 Staatssekretär); 1962-1965 Bundesbevollmächtigter in Berlin; 1965-1972 MdB (CDU).

25

Siehe dazu von Eckardt S. 158-160. - Vgl. auch die Sammlung der Bewerbungen um die Stelle des Chefs des BPA in B 136/4855.

26

Zu seiner Ernennung siehe 203. Sitzung am 22. Febr. 1952 TOP 3. Siehe auch Neue Deutsche Wochenschau 108/52.

Extras (Fußzeile):