2.31 (k1952k): Sondersitzung der Bundesregierung am 10. Mai 1952

Zum Text. Zur Fußnote (erste von 8). Zu den Funktionen. Zum Navigationsmenü. Zum Navigationsbaum

 

Bandbilder:

Die Kabinettsprotokolle der Bundesregierung Band 5. 1952Das erste Kabinett Adenauer vor dem Palais SchaumburgPortrait Jakob KaiserFranz Böhm (nicht im Bild Nahum Goldmann und Moshe Sharett)Adenauer, Acheson und Schuman

Extras:

 

Text

Sondersitzung der Bundesregierung
am Samstag, den 10. Mai 1952

Teilnehmer: Adenauer (bis 12.45 Uhr, ab 13.05 bis 14.40 und ab 16.00 Uhr), Blücher, Lehr, Dehler, Schäffer, Erhard, Niklas, Storch, Seebohm, Schuberth, Lukaschek, Kaiser, Hellwege; Hallstein, Lenz; Klaiber; von Eckardt, Krueger; Petz; Kilb; Blank (9.35 bis 11.15 Uhr), Blankenhorn, Grewe 1, Kattenstroht 2 (zu TOP 2 Teil II), Limbourg 3 (zu TOP 2 Teil II), Roemer 4 (zu TOP 2 Teil I), die Mitglieder des Bundestages von Brentano (bis 11.45 und ab 13.00 Uhr), Gerstenmaier 5, Henle 6 (ab 12.20 Uhr), von Merkatz, Mühlenfeld (ab 9.30 Uhr), Schäfer (bis 13.00 Uhr), Scharnberg, Schneider, Strauß (ab 10.45 Uhr), Wellhausen. Protokoll 7: Gumbel, Arenz, Zimmernann 8.

Beginn: 9.00 Uhr

Ende: 19.30 Uhr

Fußnoten

1

Prof. Dr. Wilhelm Grewe (geb. 1911). Professor für Staats-Verwaltungs- und Völkerrecht an den Universitäten Berlin (1942-1945), Münster (1945-1947) und Freiburg (1947-1951); 1951-1952 Leiter der Delegation für die Ablösung des Besatzungsstatuts, 1953-1955 Leiter der Rechtsabteilung und 1955-1958 der Politischen Abteilung im AA, 1958-1962 Botschafter in Washington, 1962 bei der NATO, 1971-1976 in Tokio und Alan Bator (1974); 1979 Mitglied des Internationalen Schiedsgerichtshofs in Den Haag. - Wilhelm Grewe, Deutsche Außenpolitik der Nachkriegszeit, Stuttgart 1960 und Rückblenden 1976-1951, Frankfurt/M. - Berlin - Wien 1979.

2

Ludwig Kattenstroth (1906-1971). 1939 Rechtsanwalt; 1940-1944 beim Reichskommissar für die besetzen niederländischen Gebiete und beim Militärbefehlshaber in Frankreich; 1947-1948 Dokumentenabteilung des Internationalen Militärgerichtshofes in Nürnberg; Jan. bis Okt. 1949 Verwaltung für Wirtschaft des Vereinigten Wirtschaftsgebietes, anschließend Abteilungsleiter im BMWi (bis 1962) und im Bundeskanzleramt (1962-1963); StS BM Schatz (1963-1965) und BMA (1965-1969).

3

Peter Limbourg (geb. 1915) 1950 Bundeskanzleramt, Dienststelle für Auswärtige Angelegenheiten, seit 1951 im AA mit Stationen in Paris (1952-1955 und 1965-1969) und beim Vatikan (1961-1965), Botschafter in Athen (1969-1972) und in Brüssel (1973-1980).

4

Walter Roemer (geb. 1902). 1929 Staatsanwalt; 1945-1950 Bayerisches Staatsministerium der Justiz; 1950-1968 Abteilungsleiter im BMJ.

5

D. Dr. Eugen Gerstenmaier (1906-1986). Oberkonsistorialrat; 1945-1951 Leiter des Hilfswerks der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD) und Mitglied der Synode der EKD; 1949-1969 MdB (CDU), 1954-1969 Präsident des Deutschen Bundestages. - Eugen Gerstenmaier, Streit und Friede hat seine Zeit. Ein Lebensbericht, Frankfurt/M., Berlin, Wien 1981.

6

Dr. Günter Henle (1899-1979). 1921-1936 im Auswärtigen Dienst; seit 1937 geschäftsführender Gesellschafter der Firma Klöckner & Co. in Duisburg; 1949-1953 MdB (CDU). - Günter Henle, Weggenosse des Jahrhunderts. Als Diplomat, Industrieller, Politiker und Freund der Musik, Stuttgart 1968.

7

Neben dem Kurzprotokoll (Gumbel) ist vom ersten Teil dieser Sondersitzung ein im folgenden abgedrucktes stenographisches Protokoll (Arenz, Zimmermann) überliefert. Die vorgesehene stenographische Aufnahme dieser Sondersitzung durch einen Berufsstenographen kam nicht zustande. Siehe das Schreiben Kruegers an Gumbel vom 15. Mai 1952 in B 145/866.

8

Elisabeth Zimmermann (geb. 1917). 1946-1948 Sekretärin des stellvertr. Generalsekretärs des Zonenbeirats für die britische Besatzungszone in Hamburg, 1948 Sekretärin des Generalsekretärs des Zonenausschusses der CDU in der britischen Besatzungszone (Blankenhorn) und des Vorsitzenden der CDU in der britischen Besatzungszone (Adenauer), 1948-1949 Sekretärin des Präsidenten des Parlamentarischen Rates (Adenauer), 1949-1979 Bundeskanzleramt (bis 1958 im Vorzimmer des Bundeskanzlers), zuletzt als Regierungsdirektorin.

Extras (Fußzeile):