2.37.1 (k1952k): 1. Erhöhung der Preise für Kalidüngemittel, BMWi

Zum Text. Zur Fußnote (erste von 2). Zu den Funktionen. Zum Navigationsmenü. Zum Navigationsbaum

 

Bandbilder:

Die Kabinettsprotokolle der Bundesregierung Band 5. 1952Das erste Kabinett Adenauer vor dem Palais SchaumburgPortrait Jakob KaiserFranz Böhm (nicht im Bild Nahum Goldmann und Moshe Sharett)Adenauer, Acheson und Schuman

Extras:

 

Text

Tagesordnungspunkt als RTF Download

1. Erhöhung der Preise für Kalidüngemittel, BMWi

Das Kabinett erklärt sich mit der Vorlage des Bundesministers für Wirtschaft vom 14. Mai 1952 auf Erhöhung der Preise für Kalidüngemittel und mit dem dieser Vorlage angeschlossenen Entwurf einer Verordnung über Preise für Kalidüngemittel einverstanden 1. Der Bundesminister für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten weist jedoch auf die Auswirkungen der vorgeschlagenen Preiserhöhung hin, durch die für die Landwirtschaft eine jährliche Mehrbelastung von rund 37 Millionen DM entstehen werde, wovon allerdings 13 Millionen DM auf die Frachterhöhungen vom 1. Januar 1951 und vom 1. Januar 1952 entfallen, die auch ohne die jetzt vorgeschlagene Preiserhöhung von der Landwirtschaft getragen werden müßten 2.

Fußnoten

1

Vgl. 206. Sitzung am 11. März 1952 TOP 13. - Vorlage des BMWi in B 102/9553, 14566-2 und B 136/2438. Die Preiserhöhung war am 16. Mai 1952 in Kraft getreten. - Verordnung PR Nr. 43/52 vom 27. Mai 1952 (BAnz Nr. 103 vom 30. Mai 1952).

2

Die Vorlage des BML vom 16. Mai 1952 hatte im übrigen die vom BMWi vorgeschlagenen Preiserhöhungen als angemessen bezeichnet (B 136/2438).

Extras (Fußzeile):