2.38.3 (k1952k): 3. Finanzabkommen mit den drei Mächten

Zum Text. Zur Fußnote (erste von 1). Zu den Funktionen. Zum Navigationsmenü. Zum Navigationsbaum

 

Bandbilder:

Die Kabinettsprotokolle der Bundesregierung Band 5. 1952Das erste Kabinett Adenauer vor dem Palais SchaumburgPortrait Jakob KaiserFranz Böhm (nicht im Bild Nahum Goldmann und Moshe Sharett)Adenauer, Acheson und Schuman

Extras:

 

Text

Tagesordnungspunkt als RTF Download

3. Finanzabkommen mit den drei Mächten

Der Bundeskanzler berichtet, daß die Aufteilung des deutschen finanziellen Verteidigungsbeitrages für die Unterhaltung der alliierten Streitkräfte in der Bundesrepublik einerseits und für die Aufstellung des künftigen deutschen Kontingents andererseits immer noch nicht gelöst sei. Die offenbar schwierige englische Finanzlage mache das Problem besonders kompliziert. Der Bundesminister der Finanzen stellt die sich abzeichnenden Lösungsvorschläge dar, von denen er hofft, daß sie zu einem tragbaren Ausgleich führen werden 16.

Fußnoten

16

Vgl. Sondersitzung am 12. Mai 1952 TOP 5 (Finanzvertrag) und Sondersitzung am 14. Mai 1952 TOP 4 (Finanzfragen). Seebohm notierte dazu: „Bericht über gestrige Besprechung in Mehlem. Teilung des deutschen Verteidigungsbeitrages bis Juli 53 zwischen uns und USA/UK. Schwierige Lage der englischen Finanzen. Zurückziehen engl[ischer] Truppen aus engl[ischer] Finanznot?! Heutige Besprechung Schäffer/Nash: Kurve der monatlichen von uns benötigten Zahlen aufstellen, die wir auch ausgeben können" (NL Seebohm/7). Zu den Besprechungen Schäffers mit der AHK und dem amerikanischen Unterstaatssekretär Frank Nash Unterlagen in BW 9/2827 und AA V Delegation Ablösung Besatzungsstatut Bd. 174. - Fortgang Sondersitzung am 23. Mai 1952 TOP 1.

Extras (Fußzeile):