2.40.3 (k1952k): 3. Verhandlungen mit Israel

Zum Text. Zur Fußnote (erste von 4). Zu den Funktionen. Zum Navigationsmenü. Zum Navigationsbaum

 

Bandbilder:

Die Kabinettsprotokolle der Bundesregierung Band 5. 1952Das erste Kabinett Adenauer vor dem Palais SchaumburgPortrait Jakob KaiserFranz Böhm (nicht im Bild Nahum Goldmann und Moshe Sharett)Adenauer, Acheson und Schuman

Extras:

 

Text

Tagesordnungspunkt als RTF Download

3. [Verhandlungen mit Israel]

Der Bundeskanzler berichtet über den Stand der Verhandlungen mit Israel 9. Er habe vorgestern Prof. Dr. Böhm veranlaßt, heute in Paris mit dem israelischen Vertreter Goldmann 10 aus eigenem Antrieb, nicht im Auftrage der Bundesregierung, ein Gespräch zu führen 11, das voraussichtlich geeignet sei, das Abreißen der Verbindung mit Israel zu verhindern und den schlechten Eindruck des Rücktritts der beiden deutschen Delegationsführer zu mindern 12.

Fußnoten

9

Vgl. Sondersitzung am 20. Mai 1952 TOP 2.

10

Dr. Nahum Goldmann (1895-1982). Seit 1918 in der zionistischen Bewegung tätig; 1925-1933 Mitbegründer und Herausgeber der „Encyclopaedia Judaica" in Berlin; 1933 Emigration; 1935-1940 Vertreter der Jewish Agency beim Völkerbund; 1949-1978 Präsident des Jüdischen Weltkongresses; in seiner Eigenschaft als Vorsitzender des Präsidiums der „Conference on Jewish Material Claims against Germany" wesentlich an den deutsch-jüdischen Wiedergutmachungsverhandlungen beteiligt.

11

Nachdem Goldmann in einem Schreiben an Adenauer vom 19. Mai 1952 (NL Blankenhorn/16, gedruckt bei Rolf Vogel S. 65-67 und Adenauer Bd. 2 S. 146 f.) seine Enttäuschung über den von Abs vorgebrachten Vorschlag (220. Sitzung Anmerkung 15) zum Ausdruck gebracht und den Bundeskanzler gebeten hatte, mit seiner „ganzen Autorität dafür zu sorgen, daß schnellstens ein Angebot unterbreitet wird, daß es ermöglichen wird, die offiziellen Verhandlungen wiederaufzunehmen", war es am 21. Mai 1952 zu einer Unterredung Adenauers mit Böhm gekommen, in deren Verlauf sich Böhm bereiterklärte, seinen Rücktritt zurückzunehmen (Böhm S. 459-461 und Aufzeichnung vom 23. Mai 1952 in AA II 244-14 Bd. 1).

12

Böhm schlug Goldmann folgendes vor: eine Gesamtsumme von 3 Milliarden DM, eine Erfüllungszeit von minimal acht, maximal zwölf Jahren, jährliche Warenlieferungen, deren Zusammensetzung von einer gemischten Kommission festzulegen waren, Annuitäten in Höhe von 200 Millionen DM für die ersten zwei Jahre. Über Verlauf und Ergebnis seiner Unterredung mit Goldmann, der den Vorschlag als Grundlage für weitere Verhandlungen akzeptierte, berichtete Böhm Adenauer mit Schreiben vom 24. Mai 1952 (AA II 244-14 Bd. 1, gedruckt bei Rolf Vogel S. 67-72, Teilabdruck bei Adenauer Bd. 2 S. 148-150). Die Zurücknahme seines Rücktritts knüpfte Böhm an die Bedingung, daß die Bundesregierung den von ihm entworfenen Vorschlag als verbindliches Angebot an Israel abzugeben sich bereiterklärte. Küster hielt an seinem Rücktritt fest (Aufzeichnung vom 23. Mai 1952 in AA II 244-14 Bd. 1). - Fortgang 228. Sitzung am 17. Juni 1952 TOP C.

Extras (Fußzeile):