2.43.12 (k1952k): C. Schleswig-Holstein

Zum Text. Zur Fußnote (erste von 1). Zu den Funktionen. Zum Navigationsmenü. Zum Navigationsbaum

 

Bandbilder:

Die Kabinettsprotokolle der Bundesregierung Band 5. 1952Das erste Kabinett Adenauer vor dem Palais SchaumburgPortrait Jakob KaiserFranz Böhm (nicht im Bild Nahum Goldmann und Moshe Sharett)Adenauer, Acheson und Schuman

Extras:

 

Text

Tagesordnungspunkt als RTF Download

[C.] Schleswig-Holstein

Der Bundeskanzler weist auf die Notwendigkeit hin, die politische Lage in Schleswig-Holstein genau zu beobachten und einer Änderung in der Zusammensetzung der Kieler Landesregierung entgegenzuwirken. Der Bundesminister der Finanzen erklärt sich zu einer persönlichen Besprechung mit dem Ministerpräsidenten Lübke über die finanziellen Wünsche Schleswig-Holsteins bereit 19.

Fußnoten

19

Friedrich W. Lübke hatte Adenauer mit Schreiben vom 14. Mai 1952 um Unterstützung seiner Finanzierungswünsche an den BMF wegen der Errichtung einer Zuckerfabrik in Schleswig gebeten und in diesem Zusammenhang auf die wirtschaftliche und politische Bedeutung dieses Projektes hingewiesen. Von Adenauer war das Anliegen Lübkes in einem Schreiben an den BMF vom 16. Mai 1952 nachdrücklich befürwortet worden. Schäffer hatte Lübke am 4. Juni 1952 die vorläufige Zurückstellung einer Entscheidung in dieser Frage mitgeteilt (Schriftwechsel in B 136/685). - Zum Projekt der Errichtung einer Zuckerfabrik siehe 246. Sitzung am 12. Sept. 1952 TOP 7.

Extras (Fußzeile):