2.43.6 (k1952k): 6. Parlamentarische Konferenz der deutsch-italienischen Sektion der Interparlamentarischen Union vom 12.-15.7.52 in Bonn, BK

Zum Text. Zur Fußnote (erste von 3). Zu den Funktionen. Zum Navigationsmenü. Zum Navigationsbaum

 

Bandbilder:

Die Kabinettsprotokolle der Bundesregierung Band 5. 1952Das erste Kabinett Adenauer vor dem Palais SchaumburgPortrait Jakob KaiserFranz Böhm (nicht im Bild Nahum Goldmann und Moshe Sharett)Adenauer, Acheson und Schuman

Extras:

 

Text

Tagesordnungspunkt als RTF Download

6. Parlamentarische Konferenz der deutsch-italienischen Sektion der Interparlamentarischen Union vom 12.-15.7.52 in Bonn, BK

Staatssekretär Dr. Lenz unterrichtet das Kabinett von dem Inhalt eines Schreibens der deutschen Gruppe der Interparlamentarischen Union 8, in dem mitgeteilt wird, daß zwischen deutschen und italienischen Mitgliedern dieser Union im nächsten Monat eine parlamentarische Konferenz in Bonn und im Oktober eine solche in Rom stattfinden wird 9. Der Vorstand der deutschen Gruppe der Parlamentarischen Union läßt die Mitglieder des Kabinetts bitten, Probleme und Fragen aktueller Natur aufzuzeigen, die in den vorgesehenen beiden Konferenzen erörtert werden können. Das Kabinett nimmt hiervon Kenntnis 10.

Fußnoten

8

Die Interparlamentarische Union (IPU) war 1889 in Paris als Vereinigung von Parlamentariern verschiedener Staaten mit dem Ziel gegründet worden, die friedliche Beilegung zwischenstaatlicher Streitigkeiten zu fördern. Die IPU hält jährlich eine Konferenz ab und wird von einem Rat geleitet, in dem jede nationale Gruppe vertreten ist. Ihr Sitz ist seit 1920 Genf. Die Bundesrepublik ist seit 1951 Mitglied der IPU. Vgl. AA II 221-11 Bd. 1-3.

9

Schreiben vom 29. Mai 1952 in B 136/4546.

10

Für die vorgesehenen Konferenzen übersandten der BMWi, BMF und BMI eine Reihe von Anregungen und Unterlagen, die der Deutschen Gruppe der Interparlamentarischen Union mit Schreiben vom 27. Juni 1952 zur Verfügung gestellt wurden. Zum Konferenzverlauf in Bonn siehe auch den „Tätigkeitsbericht der Deutschen Parlamentarischen Gesellschaft Bonn vom 1. April 1951-31. März 1953" (ebenda).

Extras (Fußzeile):