2.50.14 (k1952k): E. Soforthilfe für Energieversorgung an der Zonengrenze

Zum Text. Zur Fußnote (erste von 2). Zu den Funktionen. Zum Navigationsmenü. Zum Navigationsbaum

 

Bandbilder:

Die Kabinettsprotokolle der Bundesregierung Band 5. 1952Das erste Kabinett Adenauer vor dem Palais SchaumburgPortrait Jakob KaiserFranz Böhm (nicht im Bild Nahum Goldmann und Moshe Sharett)Adenauer, Acheson und Schuman

Extras:

 

Text

Tagesordnungspunkt als RTF Download

[E.] Soforthilfe für Energieversorgung an der Zonengrenze

Der Bundesminister für gesamtdeutsche Fragen trägt seine gemeinsam mit den Bundesministern für Wirtschaft und für Vertriebene aufgestellte Vorlage vor 26.

Auf Vorschlag des Stellvertreters des Bundeskanzlers werden die Bundesminister der Finanzen, für Wirtschaft und für gesamtdeutsche Fragen beschleunigt an ihn als Bundesminister für den Marshallplan mit einem Vorschlag herantreten, den dieser dann als federführender Minister voraussichtlich sofort aus den von den Vereinigten Staaten zur Verfügung gestellten Mitteln werde ausführen können 27.

Fußnoten

26

Vgl. 228. Sitzung am 17. Juni 1952 TOP E. - Im Zuge der Absperrmaßnahmen der DDR vom 26. Mai 1952 waren die Stromlieferungen an größere Versorgungsbetriebe sowie einzelne Städte und Ortschaften im Zonengrenzgebiet eingestellt worden. In der Vorlage vom 2. Juli 1952 (B 134/4203) waren 3 Millionen DM zur Energieversorgung in den Zonengrenzgebieten beantragt worden.

27

Fortgang 233. Sitzung am 8. Juli 1952 TOP B.

Extras (Fußzeile):