2.51.15 (k1952k): E. Spendenaufruf der Bundesregierung

Zum Text. Zur Fußnote (erste von 1). Zu den Funktionen. Zum Navigationsmenü. Zum Navigationsbaum

 

Bandbilder:

Die Kabinettsprotokolle der Bundesregierung Band 5. 1952Das erste Kabinett Adenauer vor dem Palais SchaumburgPortrait Jakob KaiserFranz Böhm (nicht im Bild Nahum Goldmann und Moshe Sharett)Adenauer, Acheson und Schuman

Extras:

 

Text

Tagesordnungspunkt als RTF Download

[E. Spendenaufruf der Bundesregierung] 47

Fußnoten

47

Vgl. 231. Sitzung am 1. Juli 1952 TOP C. - Der Vermerk des BMI vom 8. Juli 1952 über das Ergebnis des in das amtliche Protokoll nicht aufgenommenen Punktes lautete: „Das Kabinett beschließt, daß im gesamtdeutschen Ministerium ein kleiner Ausschuß gebildet wird, der die Werbeaktion unternimmt und sich im Anschluß an den Aufruf an den Bundesverband der deutschen Industrie, an den Industrie- und Handelstag, an die Gewerkschaften und an die Träger der Wohlfahrtsverbände sowie an das Rote Kreuz wendet, insbesondere wegen der Sachspenden. Dagegen fand es das Kabinett nicht richtig, daß es sich offiziell mit einer Spende des Bundeskanzlers und sämtlicher Bundesminister an die Spitze einer Liste setzt. Die Bundesminister untereinander werden ihre Spenden abstimmen, ohne damit an die Öffentlichkeit zu treten" (B 106/9557). - Fortgang 234. Sitzung am 11. Juli 1952 TOP E.)

Extras (Fußzeile):