2.52.16 (k1952k): E. Sammlung von Geld- und Sachspenden für die Flüchtlinge aus den Gebieten an der Zonengrenze

Zum Text. Zur Fußnote (erste von 2). Zu den Funktionen. Zum Navigationsmenü. Zum Navigationsbaum

 

Bandbilder:

Die Kabinettsprotokolle der Bundesregierung Band 5. 1952Das erste Kabinett Adenauer vor dem Palais SchaumburgPortrait Jakob KaiserFranz Böhm (nicht im Bild Nahum Goldmann und Moshe Sharett)Adenauer, Acheson und Schuman

Extras:

 

Text

Tagesordnungspunkt als RTF Download

[E.] Sammlung von Geld- und Sachspenden für die Flüchtlinge aus den Gebieten an der Zonengrenze

Der Bundesminister für gesamtdeutsche Fragen teilt mit, daß das bisherige Sammlungsergebnis unbefriedigend sei 45. Er bittet um das Einverständnis, daß er in der nächsten Kabinettssitzung eine Sammelliste herumgehen läßt. Das Kabinett ist einverstanden, eine Veröffentlichung des Ergebnisses soll aber nicht erfolgen. Der Bundesminister für gesamtdeutsche Fragen hat außerdem die Absicht, an die Bundestagsfraktionen wegen einer Sammlung innerhalb der Fraktionen heranzutreten. Er will außerdem mit den Verbänden der freien Wohlfahrtspflege eine Haus- und Straßensammlung vereinbaren. Diese soll aber mit Rücksicht auf die Urlaubszeit erst im Herbst erfolgen. Gegen die Vorbereitung einer solchen Haus- und Straßensammlung werden keine Bedenken erhoben 46.

Fußnoten

45

Vgl. 233. Sitzung am 8. Juli 1952 TOP E und Vermerk vom 10. Juli 1952 in B 106/9557.

46

Fortgang 241. Sitzung am 22. Aug. 1952 TOP E.

Extras (Fußzeile):