2.52.18 (k1952k): G. Kurzwellenfunk für das Ausland

Zum Text. Zur Fußnote (erste von 2). Zu den Funktionen. Zum Navigationsmenü. Zum Navigationsbaum

 

Bandbilder:

Die Kabinettsprotokolle der Bundesregierung Band 5. 1952Das erste Kabinett Adenauer vor dem Palais SchaumburgPortrait Jakob KaiserFranz Böhm (nicht im Bild Nahum Goldmann und Moshe Sharett)Adenauer, Acheson und Schuman

Extras:

 

Text

Tagesordnungspunkt als RTF Download

[G.] Kurzwellenfunk für das Ausland

Staatssekretär Dr. Lenz berichtet, daß nunmehr eine Einigung wegen der Auslandssendungen 48 zustande gekommen sei. Die Bestellung der politischen Redaktion werde im Einvernehmen mit der Bundesregierung erfolgen. Außerdem sei eine jährliche Überprüfung der Redakteure vorgesehen. Köln habe im übrigen ein so günstiges Angebot gemacht, daß es vorteilhaft sei, Köln mit den Auslandssendungen zu beauftragen 49. Einwendungen werden nicht erhoben.

Fußnoten

48

Vgl. 205. Sitzung am 28. Febr. 1952 TOP D. - Zu den Bemühungen von Lenz, den Einfluß der Bundesregierung auf die vorgesehenen Sendungen des deutschen Auslandsfunks zu sichern siehe das Protokoll über die Besprechung zwischen Lenz und den Intendanten der Landesrundfunkanstalten am 3. April 1952 in B 136/3457.

49

Hierzu hatte sich Lenz anstelle der Errichtung eines bundesdeutschen Kurzwellensenders in den Verhandlungen mit den Rundfunkintendanten entschieden. Siehe dazu Steininger, Langer Streit, S. 71-125.

Extras (Fußzeile):